Selbsthilfe via Facebook, YouTube & Co.

ArtikelLesezeit: 3:00 min.
Frau steht am Schreibtisch und schaut auf den Computerbildschirm.

Bildnachweis: © wdv / Jan Lauer

Selbsthilfe per Klick: Im digitalen Zeitalter trifft sich die Selbsthilfe zunehmend auch im Internet – auf speziellen Websites oder bei Netzwerken wie YouTube, Facebook und Twitter. Die moderne Form der Vernetzung bietet über soziale Medien und Suchmaschinen viele Möglichkeiten, Hilfe und Unterstützung zu finden. Das Besondere daran: Die digitalen Dialogformen motivieren auch junge Menschen, eine Selbsthilfegruppe zu suchen oder zu gründen. vigo Online hat die moderne Selbsthilfegruppe „Erwachsene Geschwister“ besucht.

Der Bruder von Sascha Velten leidet an Cerebralparese, das ist eine Bewegungsstörung aufgrund einer frühkindlichen Hirnschädigung. Die Schwester von Amir Tawfik ist von Geburt an geistig behindert und ebenso wie Veltens Bruder auf Pflege angewiesen. Die gesunden Brüder sind „erwachsene Geschwister von Menschen mit Behinderung“ und Gründer der gleichnamigen Selbsthilfegruppe.

Über ein Internetforum haben sich Tawfik und Velten 2013 kennengelernt. Kurze Zeit später gab es ein persönliches Treffen: „Man versteht sich sofort, das ist typisch für Geschwister von Menschen mit Behinderung“, erzählen die beiden Männer. Schnell war die Idee der Selbsthilfegruppe geboren. Die Kontaktsuche nach „Gleichgesinnten, die einen verstehen“ beginnt – ebenfalls im Internet.

Selbsthilfe

So unterstützt die AOK.

Bei ihrer Suche nach einer bestehenden Selbsthilfegruppe wurden Tawfik und Velten nicht fündig. Also gründeten sie selbst eine und stellten ihre Homepage www.erwachsene-geschwister.de ins Netz. Um viele Interessierte erreichen zu können, richteten die beiden Gründer Anfang 2014 außerdem einen Weblog ein, in dem Betroffene ganz persönliche Geschichten lesen und erzählen können. Kurze Zeit später kam Facebook hinzu, das Netzwerk wuchs weiter: „Über Facebook sind wir auch auf die Projektförderung der AOK Rheinland/Hamburg aufmerksam geworden, durch die wir 2014 ein Geschwistermeeting finanzieren konnten“, berichtet Velten. So trafen sich von den bundesweit aktuell kontaktierten 40 Geschwistern 17 Betroffene in Köln.

Dabei steht bei modernen Selbsthilfegruppen nicht die Anonymität im Vordergrund. Vielmehr profitieren sie von virtuellen und realen Kontakten zugleich. Treibende Kraft für Tawfik und Velten war und ist dabei immer die Gewissheit, mit ihrer Selbsthilfegruppe Hilfe und Unterstützung zu finden und zu bieten. Denn geteiltes Leid ist halbes Leid – ob im weltweiten Netz oder beim lokalen Stammtisch, im modernen Chat oder im klassischen Stuhlkreis.

Kontakt:

Internetpräsenz der Selbsthilfegruppe „Erwachsene Geschwister

Weitere Selbsthilfegruppen:

  • NAKOS
    Bundesweite Informations- und Vermittlungsinstanz im Feld der Selbsthilfe in Deutschland
  • SELBSTHILFEinteraktiv
    Internetseite der NAKOS (Nationale Kontaktstelle für Selbsthilfe) für virtuelle Gruppen und Foren
  • vernetzdich
    Adressen von bestehenden Selbsthilfegruppen in NRW
  • Selbsthilfenetz
    Informationen zu über 8.000 Selbsthilfegruppen in NRW, Vermittlung zu den örtlichen Selbsthilfegruppen
  • Selbsthilfe online
    Selbsthilfe behinderter und chronisch kranker Menschen in Deutschland
  • BAG Selbsthilfe
    Homepage der BAG SELBSTHILFE von Menschen mit Behinderung und chronischer Erkrankung und ihren Angehörigen

Letzte Änderung: 17.01.2019