Leben mit Fructose- und Laktoseunverträglichkeit

ArtikelLesezeit: 1:30 min.
Verschiedene Lebensmittel auf einem weißen Untergrund.

Bildnachweis: © wdv / Gerhard Beneken

Während bei Zöliakie oder Allergien schon kleinste Mengen eines Lebensmittels schaden können, vertragen Menschen mit Fructose- oder Laktoseintoleranz meist geringe Mengen an Frucht- bzw. Milchzucker. Hier muss jeder selbst herausfinden, welche Produkte ihm bekommen und welche nicht.

Expertenforum Ernährung

Die AOK-Experten beantworten Ihre Fragen.

Bei Fructoseintoleranz genügt es oft, Lebensmittel mit einem hohen Fruchtzuckergehalt zu meiden. Dies sind zum Beispiel Trockenfrüchte, Fruchtsäfte, Trauben, Äpfel und Birnen sowie Diabetikerprodukte. Andere Obstsorten wie Mandarinen, Limetten oder Nektarinen sind dagegen erlaubt. Menschen mit Laktoseintoleranz bereiten oft nur pure Milch, Sahne und Pudding Probleme.

Bei stärker ausgeprägten Unverträglichkeiten lösen bereits kleine Mengen Laktose oder Fructose Beschwerden aus. In diesem Fall müssen Betroffene auch bei Fertigprodukten genau auf die Zutatenliste achten. Streicht man die entsprechenden Nahrungsmittel vom Speiseplan, lässt es sich aber auch mit einer Lebensmittelunverträglichkeit beschwerdefrei leben.

Allergien und Lebensmittelunverträglichkeiten

Letzte Änderung: 10.12.2013

Abonnieren Sie den vigo-Newsletter. Wir halten Sie zu allen interessanten Gesundheitsthemen auf dem Laufenden!