PZR: Die professionelle Zahnreinigung

ArtikelLesezeit: 2:00 min.

Zweimal täglich Zähne putzen ist „Pflicht“, dreimal „Kür“. Wer aber für seine Zahnpflege Bestnoten erhalten möchte, sollte zusätzlich alle sechs Monate eine professionelle Zahnreinigung (PZR) durchführen lassen.

Expertenbild

Die Expertin zum Thema

Dr. Katja Leesemann

Zahnärztin
ServiceCenter AOK-Clarimedis

Eine Investition, die sich lohnt, um Karies zu vermeiden und Parodontose vorzubeugen. Außerdem erhalten Sie individuelle Tipps für Ihre Zahnpflege zu Hause. Wir sagen Ihnen, was Sie über die PZR wissen müssen.

Was ist PZR?

Eine PZR ist die gründliche Entfernung aller weichen und harten Zahnbeläge durch speziell weitergebildetes Personal. Konkret: Eine PZR-Mitarbeiterin säubert auf manuelle (zum Beispiel mit Zahnseide) und mechanische Weise (Schleifpapier, Spezialbürstchen und Ultraschallgeräte) Zahnzwischenräume, Ansätze der Zahntaschen und die Zahnflächen. Dann entfernt sie Ablagerungen auf Zahnoberflächen durch einen Pulverstrahl (Air Flow). Mit einem rotierenden Gummikelch und einer fluoridhaltigen Prophylaxepaste werden die Zähne schließlich poliert.

AOK-Zahnklinik

Die Gesundheit Ihrer Zähne in besten Händen.

PZR daheim

Der Gebrauch der Zahnbürste muss durch die tägliche Reinigung aller Zahnzwischenräume ergänzt werden. Bei der PZR wird erklärt, wie man die verschiedenen Reinigungsinstrumente, wie Interdentalbürste, Zungenreiniger, Mundspülung oder Zahnseide, korrekt benutzt.

Kosten

Je nach Aufwand und Ausführung kostet eine PZR etwa 35 bis 150 EUR. Neue Zähne sind teurer...! Ergänzend dazu bezahlt die AOK die jährliche Prophylaxe inklusive Zahnsteinentfernung.

Letzte Änderung: 10.02.2016