Schwangerschaftsbeschwerden: Müdigkeit

ArtikelLesezeit: 1:00 min.
Eine junge Frau liegt in einem Bett und schläft.

Bildnachweis: © stocksy.com / sally anscombe

Kaum, dass sich der Fötus eingenistet hat, überfällt viele werdende Mütter eine bleierne Müdigkeit, oft in Begleitung von Konzentrationsschwäche. Dies ist eine der häufigsten Beschwerden im ersten Drittel der Schwangerschaft – beschwerlich, aber vollkommen normal.

Symptome & Ursachen

Der Grund für diese Müdigkeit ist das schwangerschaftserhaltende Hormon Progesteron, das zunächst vom Eizellbett und später vom Mutterkuchen gebildet wird. Es senkt den Blutdruck, drosselt die Verdauung und sorgt dafür, dass die Schwangere schon kurz nach dem Aufstehen wieder müde ist.

Unser Tipp:

Achten Sie auf Ihre Ernährung. Eisenhaltige Nahrungsmittel wie Fleisch, Hülsenfrüchte, und Vollkornbrot gehören mit fortschreitender Schwangerschaft zunehmend auf den Speiseplan.

Überwältigt Sie die Müdigkeit, hilft oft ein kurzes Mittagsschläfchen, um wieder fit zu werden. Einige Frauen schwören auch auf Wechselduschen am Morgen. Probieren Sie aus, was Ihnen guttut.

Schwangere Frau steht am Fenster und isst.

Kurse für werdende Eltern

Die AOK übernimmt die Kosten.

Letzte Änderung: 08.06.2017