Glutamat: Wie gefährlich ist der Geschmacksverstärker?

InterviewLesezeit: 3:00 min.

Ist der Zusatzstoff Glutamat ungesund oder unbedenklich? Wir haben Bianca Mariano-Hetzel, Diätassistentin und Ernährungsberaterin / DGE aus dem AOK-Clarimedis-Team, befragt.

Expertenbild

Die Expertin zum Thema

Bianca Mariano-Hetzel

Ernährungsexpertin
ServiceCenter AOK-Clarimedis

Ist Glutamat tatsächlich ungesund?

Unser Redakteur

vigo Redaktion

Glutamat ist für Menschen ungesund, die es nicht vertragen. So kann das Würzmittel vereinzelt zu einer pseudoallergischen Reaktion führen. Umgangssprachlich wird vom „Chinarestaurant-Syndrom“ gesprochen aufgrund der traditionell häufigen Verwendung von Glutamaten in asiatischen Gerichten. Symptome sind ein rotes Gesicht, Schwäche, Schwitzen, Herzklopfen und Kopfschmerzen. Reagieren Asthmatiker allergisch auf das Würzmittel, ist ein Asthmaanfall möglich.

Bianca Mariano-Hetzel

Expertenbild

Woran erkenne ich, ob ein Produkt Glutamat enthält?

Unser Redakteur

vigo Redaktion

Die Bezeichnungen E 620 bis E 625 auf Produktverpackungen weisen Glutamat aus, wobei der Zusatz E 621 am häufigsten eingesetzt wird. Auch bei der Zutat „Würze“ handelt es sich häufig um den Geschmacksverstärker.

Bianca Mariano-Hetzel

Expertenbild

Glutamat stand lange in Verdacht, neurologische Erkrankungen auszulösen. Stimmt es, dass der Geschmacksverstärker zu Alzheimer und Parkinson führen kann?

Unser Redakteur

vigo Redaktion

Nein, diese Annahme wurde zwischenzeitlich widerlegt. In Tierversuchen erhielten Ratten toxische Glutamat-Dosen, ihr Gehirn reagierte nicht mit Veränderungen. Außerdem: In der asiatischen Küche ist Glutamat ein fester Bestandteil, Asiaten nehmen das Würzmittel täglich zu sich. Neurologische Erkrankungen kommen dort jedoch nicht häufiger vor als bei uns.

Bianca Mariano-Hetzel

Expertenbild

Macht Glutamat dick?

Unser Redakteur

vigo Redaktion

Glutamat ist ein indirekter Dickmacher: Sowohl als Geschmacksverstärker wie auch als Appetitanreger macht es beim Essen Lust auf mehr. Man nimmt also mehr zu sich und setzt dadurch leichter Pfunde an.

Bianca Mariano-Hetzel

Expertenbild

Direkt drohen durch Glutamat also keine Gesundheitsschäden?

Unser Redakteur

vigo Redaktion

Im Rahmen einer ausgewogenen Ernährung ist Glutamat nicht gesundheitsschädlich. Auch die Weltgesundheitsorganisation (WHO) und die Deutsche Gesellschaft für Ernährung (DGE) geben hier grünes Licht: Glutamat in Maßen steht nicht im Widerspruch zu einer gesunden Ernährung. Dennoch sollte man frisch zubereiteten Gerichten ohne künstliche Inhaltsstoffe immer den Vorzug geben!

Bianca Mariano-Hetzel

Expertenbild

Vorteilspartner

Sparen Sie bei diesen Kochkursen.

Letzte Änderung: 17.01.2019