Smoothies – cremiger Genuss

ArtikelLesezeit: 2:30 min.
Eine junge Frau hält ein Glas Kiwismoothie in der Hand.

Bildnachweis: © wdv / Jan Lauer

Haben Sie dieses Sommergetränk schon einmal probiert? Frische Smoothies sind nicht nur gesund, sie sind auch lecker. „Smooth“ ist eine Bezeichnung aus dem englischen und bedeutet übersetzt „sanft“ oder „cremig“. So werden in den USA Drinks genannt, die aus frischen, pürierten Früchten bestehen. Derzeit besonders im Trend sind grüne Smoothies. Das Gemüse im Glas enthält besonders viele Vitamine und Mineralstoffe.

Fünfmal am Tag eine kleine Portion Obst oder Gemüse – so lautet die Empfehlung der Ernährungsexperten. Seien Sie ehrlich: Schaffen Sie das? Da kommt ein Smoothie wie gerufen, denn mit einem einzigen Drink aus pürierten Früchten oder Grünzeug lassen sich leicht bis zu zwei Portionen der täglichen Ration abdecken.

Zum Glück ist Smoothies selber machen nicht schwer. Für den süßen Geschmack eignen sich besonders Obstsorten wie Bananen, Mangos oder Papayas. Orangen, Erdbeeren, Ananas und Kiwis geben ebenfalls ein gutes Aroma. Harte Früchte wie Äpfel sollte man dagegen nur in kleinen Mengen verwenden. Damit Sie die Obst-Smoothies besser trinken können, sollten Sie ihnen etwas Saft zufügen, zum Beispiel Limettensaft oder Maracujanektar. Milch oder Joghurt machen einen Smoothie noch cremiger.

Zwei Pärchen kochen gemeinsam.

AOK-Kurse vor Ort

Finden Sie einen Ernährungskurs in Ihrer Nähe.

Gemüse zum Trinken

Gut geeignet für Grüne Smoothies sind beispielsweise Blattsalat, Spinat, Gurken, Lauch, aber auch viele Garten- oder Wildkräuter wie Löwenzahn, Brennnessel, Petersilie und Basilikum. Eigentlich kann man alles verwenden, was das Gemüseregal hergibt. Der Experimentierfreude sind hier keine Grenzen gesetzt. Damit der Gemüsedrink nicht bitter schmeckt, sollten Sie Obst, Trockenfrüchte, Honig oder Agavendicksaft hinzufügen. Ein wenig Wasser ist ebenfalls wichtig, um das Gemüsemus flüssig zu bekommen.

Schnell und einfach zubereitet

Und so bereiten Sie einen Smoothie zu: Anfänger können mit einem einfachen Pürierstab ins Mix-Vergnügen einsteigen. Festeres Obst oder Gemüse sollten Sie etwas kleiner schneiden, sonst reicht mitunter die Geräte-Power nicht aus. Grundsätzlich ist aber ein elektrischer Standmixer das wichtigste Smoothie-Utensil. Wer sich ohnehin ein Gerät kaufen möchte, sollte unbedingt auf ausreichendes Fassungsvermögen achten, damit Sie für mehrere Personen Smoothies mixen können. Besonders wichtig ist aber die Leistung: Je höher Wattzahl und Umdrehungen, desto besser kann der Mixer auch härteres Obst zerkleinern.

Da Smoothies in der Regel kalt am besten schmecken, sind in vielen Rezepten Eiswürfel als Zusatz-Zutaten genannt. Wenn Sie es nicht ganz so kalt mögen, können Sie das Eis einfach durch Wasser ersetzten.

Letzte Änderung: 26.07.2015