Lust auf Gemeinschaftssport?

ArtikelLesezeit: 2:00 min.
Gruppe in einem Fitnessstudio macht Übungen mit Theraband.

Bildnachweis: © wdv / Jan Lauer

Wer sich dafür entscheidet, lieber in Gesellschaft Sport zu treiben, ist mit seinen Überlegungen noch lange nicht am Ziel. Denn es gibt zahlreiche Möglichkeiten, gemeinsam aktiv zu sein. vigo online gibt Ihnen einen Überblick.

Verein

Egal, welche Sportart Sie ausüben möchten – für fast jede gibt es einen Verein. Dort ist es leicht, neue Kontakte zu knüpfen und Menschen kennenzulernen. Für manche ein Vorteil, für andere ein Nachteil: Es gibt einen festen Mitgliedsbeitrag und vorgegebene Trainingszeiten.

Kurs

Ob ein Yogakurs im Fitnessstudio, Rückentraining in der Volkshochschule oder ein Nordic-Walking-Kurs im Sportverein – das Angebot ist sehr vielfältig. Man kann sich nicht nur aussuchen, welche Sportart man machen möchte, sondern auch wo, wann und bei wem. Zeitlich besteht so eine hohe Flexibilität, bei den Kosten gibt es jedoch große Unterschiede. Durch die festgelegten Trainingsintervalle (zum Beispiel zehn Termine) besteht immer die Möglichkeit, den Anbieter zu wechseln und neue Sportarten auszuprobieren.

Zwei Menschen beim Nordic Walking auf einem Schotterweg, Ausschnitt Füße mit Wanderschuhen.

AOK-Kurse vor Ort

Kommen Sie in Bewegung!

Interessengemeinschaft

Die Teilnahme an Lauftreffs oder am Betriebssport ist oft kostenlos. Dabei gibt es in der Regel eine fachkundige Anleitung von geschulten Trainern. Weitere Vorteile: Es besteht ein Gemeinschaftsgefühl, was maßgeblich zur Motivation beitragen kann. Zudem sind feste Trainingszeiten vorgegeben.

Eigeninitiative

Sie wollen im Sommer joggen gehen oder im Winter in der Halle Badminton spielen? Dann stellen Sie einfach Ihre eigene Sportgruppe zusammen. Fragen Sie Freunde, Kollegen oder Familienmitglieder, ob sie Lust haben, gemeinsam mit Ihnen Sport zu treiben. Anschließend vereinbaren Sie feste Zeiten für Ihre Treffen. So fühlen Sie sich gegenüber Ihren Freunden oder Kollegen verpflichtet und werden nur absagen, wenn es gar nicht anders geht.

Fitnessstudio

In einem Fitnessstudio trainieren die meisten alleine. Doch das muss nicht sein –sie können sich auch mit Freunden oder Bekannten verabreden. Denn vorher beim Umziehen, während einer gemeinsamen Getränkepause oder nach dem Training bleibt immer Zeit für ein Gespräch. Trotzdem kann man seine Zeiten selbst einteilen. Ein Nachteil: Egal wie oft man im Fitnessstudio trainiert, man zahlt einen festen Monatsbeitrag, der oft nicht preiswert ist.

Letzte Änderung: 18.11.2014

Abonnieren Sie den vigo-Newsletter. Wir halten Sie zu allen interessanten Gesundheitsthemen auf dem Laufenden!