Was hilft gegen Dellwarzen?

Frage der WocheLesezeit: 1:30 min.

Unsere Clarimedis-Experten nehmen jedes Jahr bis zu einer halben Million Anrufe entgegen. Häufig gestellte Gesundheitsfragen beantwortet das Expertenteam in unserer Rubrik „Frage der Woche“.

Diese Woche: Was hilft gegen Dellwarzen?

Expertenbild

Der Experte zum Thema

Bernhard Schlüter

Exami­nierter Kranken­pfleger
ServiceCenter AOK-Clarimedis

Dellwarzen entfernen

Der Arzt entfernt die Warzen, je nach Anzahl, unter örtlicher Betäubung mechanisch mittels gebogener Pinzette oder eines scharfen Löffels. Eine medikamentöse Behandlung hilft zusätzlich. Manchmal bilden sich Dellwarzen aber auch nach sechs bis neun Monaten von selbst zurück. Geschieht dies nicht, können sie unbehandelt mehrere Jahre verbleiben. In der Homöopathie wird Thuja occidentalis zur Therapie einer Warze verwendet – sowohl als Tinktur zum Auftragen als auch durch die Einnahme von Kügelchen.

Um eine Verbreitung der Dellwarzen zu verhindern, sollten die Betroffenen – gerade Kinder – die Warzen nicht aufkratzen. Denn tun sie es doch, infizieren sie sich selbst mit dem Virus oder begünstigen außerdem eine bakterielle Infektion.

Achten Sie auch auf die richtige Hygiene: Eigene Handtücher sowie Händewaschen nach jedem Kontakt mit betroffenen Hautarealen sind unbedingt notwendig.

Foto: Frau untersucht die Haut an ihrer Schulter

Hautkrebs erkennen

Die AOK zahlt das Screening ab 18.


AOK-Clarimedis – kompetente Informationen am Telefon: 0800 0 326 326

Das telefonische ServiceCenter AOK-Clarimedis ist für Versicherte der AOK Rheinland/Hamburg an 365 Tagen im Jahr erreichbar. Ein Team aus Fachärzten, Krankenschwestern und -pflegern, Ernährungsberatern und Versicherungsexperten gibt kompetente Auskünfte zu den Themen Medizin und Versicherung.

Sie erreichen AOK-Clarimedis rund um die Uhr unter der kostenfreien Rufnummer 0800 0 326 326.

Letzte Änderung: 22.02.2015