Wie kommt es zum Kater?

Frage der WocheLesezeit: 1:00 min.

Unsere Clarimedis-Experten nehmen jedes Jahr bis zu einer halben Million Anrufe entgegen. Häufig gestellte Gesundheitsfragen beantwortet das Expertenteam in unserer Rubrik „Frage der Woche“.

Diese Woche: Wie kommt es zum Kater?

Expertenbild

Der Experte zum Thema

Bernhard Schlüter

Exami­nierter Kranken­pfleger
ServiceCenter AOK-Clarimedis

Karneval und Alkohol gehören für die meisten Jecken zusammen. Leider lässt da der Kater mit Kopfschmerzen, Übelkeit, Durst und Unwohlsein nicht lange auf sich warten. Aber wie entsteht eigentlich diese lästige Nebenwirkung?

Es gibt drei Hauptverursacher für einen Kater:

1. Gesteigerte Nierentätigkeit

Alkohol regt die Nierentätigkeit an. Dadurch scheiden wir vermehrt Flüssigkeit und Mineralien aus. Dieses Defizit führt dann zu Kopfschmerzen.
Tipp: Weichen Sie zwischendurch immer wieder auf Wasser oder Schorlen aus. Dadurch trinken sie automatisch weniger Alkohol und sorgen gleichzeitig für neue Flüssigkeitszufuhr.

Fragen zur Ernährung?

AOK-Experten beraten Sie im Forum.

2. Abbaustau des Alkohols

Bei erhöhtem und schnellem Alkoholkonsum kommt es zu einem Abbaustau des Alkohols in der Leber. Die Folge: Nicht nur der Alkohol reichert sich an und führt zu neurologischen Einschränkungen, auch das schlecht verträgliche Abbauprodukt Acetaldehyd entsteht. Es kann nicht schnell genug in die verträglichere Essigsäure umgewandelt werden. Daher wird vor allem Acetaldehyd für den Kater verantwortlich gemacht.
Tipp: Essen Sie vor dem Genuss von Alkohol ballaststoff- und nicht zu fettreiche Nahrung. Die Aufnahme des Alkohols wird dadurch verzögert und ein Abbaustau verhindert.

3. Bestandteile-Mix

Andere Bestandteile in den Getränken, wie Zucker, Kohlensäure und Begleitalkohole, können den Kater noch verstärken.
Tipp: Trinken Sie alkoholische Getränke nicht durcheinander.


AOK-Clarimedis – kompetente Informationen am Telefon: 0800 0 326 326

Das telefonische ServiceCenter AOK-Clarimedis ist für Versicherte der AOK Rheinland/Hamburg an 365 Tagen im Jahr erreichbar. Ein Team aus Fachärzten, Krankenschwestern und -pflegern, Ernährungsberatern und Versicherungsexperten gibt kompetente Auskünfte zu den Themen Medizin und Versicherung.

Sie erreichen AOK-Clarimedis rund um die Uhr unter der kostenfreien Rufnummer 0800 0 326 326.

Letzte Änderung: 12.02.2017