So schützen Sie sich vor Lärm

ArtikelLesezeit: 3:00 min.

Wir zeigen Ihnen mit praktischen Tipps, wie Sie für Ihre Gesundheit zu hohe Lärmbelastungen vermeiden können.

Sich im Alltag oder im Berufsleben den überall lauernden Lärmquellen vollständig zu entziehen, ist schier unmöglich. Das bedeutet aber nicht, dass Sie sich stets einem exorbitant hohen Geräuschpegel ausliefern müssen. Denn dann wäre es nur eine Frage der Zeit, bis ihr Gehör darunter leidet.

Foto: junge Frau mit Wollpullover am Meer

Stress im Griff

Lernen Sie, Ihren Stress zu verringern.

Tipps zur Geräuschvermeidung auf einen Blick

  • Um sich gegen Verkehrsgeräusche an einer stark befahrenen Straße zu schützen, helfen isolierte Fenster.
  • Sensibilisieren Sie die Kinder, die sich in Ihrem Umfeld bewegen für Krach, damit eine verträgliche Geräuschkulisse entstehen kann.
  • Achten Sie beim Kauf von Kinderspielzeug auf das CE-Zeichen – ein europäisches Gütesiegel für Produktsicherheit. Dieses Siegel kennzeichnet unter anderem Produkte, die auf Lärmverträglichkeit getestet wurden.
  • Wer Musik über Kopfhörer hört, etwa mit einem MP3-Player, sollte darauf achten, dass er noch ansprechbar ist und sein Umfeld wahrnehmen kann.
  • Konzert- und Diskobesucher sollten Ohrstöpsel dabei haben, falls die Lärmbelastung zu hoch ist. Außerdem dürfen sie sich nicht zu nah an den Boxen aufhalten.
  • Wenn Sie mit Werkzeugen und Maschinen arbeiten, die für eine hohe Geräuschkulisse sorgen, sollten Sie einen Gehörschutz tragen – also Stöpsel oder bei besonders hohen Pegeln auch einen Kapselgehörschutz.
  • Musiker können sich beim Hörgeräteakustiker einen individuellen Gehörschutz anfertigen lassen, der mit speziellen Filtern ausgestattet ist. So wird die Qualität des Musikhörens nicht beeinträchtig.

Letzte Änderung: 06.08.2012