Was Sie über Ihre Blutwerte wissen müssen

InterviewLesezeit: 3:00 min.
Röhrchen mit Blut, Tupfer und Pflaster.

Bildnachweis: © wdv / Alex Schwandner

Ob Cholesterin, Blutzucker oder Leberwerte: Im Blut lässt sich viel über unseren Gesundheitszustand ablesen. Dr. Ursula Franken, Fachärztin für Innere Medizin und Expertin im ServiceCenter AOK-Clarimedis, erklärt im Interview, welche Blutwerte besonders wichtig sind und wie Sie erhöhte Werte senken können.

Expertenbild

Die Expertin zum Thema

Dr. Ursula Franken

Fachärztin für Innere Medizin
ServiceCenter AOK-Clarimedis

Frau Dr. Franken, welche Blutwerte sollte man regelmäßig bestimmen lassen?

Redaktion

Ein erhöhter Cholesterinwert oder Blutzucker verursachen über sehr lange Zeit keine Beschwerden. Sie führen aber über die Jahre oft zu Arteriosklerose und damit zu Herzinfarkten und Schlaganfällen. Man sollte diese beiden Werte daher regelmäßig bestimmen lassen.

Dr. Ursula Franken

Expertenbild

Ist es sinnvoll, auch Leber- oder Nierenwerte messen zu lassen?

Redaktion

Diese Werte verändern sich – wie viele andere Blutwerte – eher im Rahmen von akuten Erkrankungen oder parallel zu den Symptomen, die bei chronischen Erkrankungen auftreten. Eine regelmäßige Kontrolle von Nieren- oder Leberwerten macht also nur dann Sinn, wenn eine entsprechende Erkrankung des jeweiligen Organs schon bekannt ist oder mit großer Wahrscheinlichkeit kommen wird.

Dr. Ursula Franken

Expertenbild

Wie hoch sollte denn beispielsweise mein Cholesterinwert maximal sein?

Redaktion

Das hängt vom Alter, aber auch vom jeweiligen Labor ab. Denn die Referenzwerte können sich leicht unterscheiden, da die einzelnen Labore unterschiedliche Messverfahren anwenden. Generell kann man sagen, dass bei jungen Menschen ab einem Cholesterinwert von mehr als 200 Milligramm pro Deziliter (mg/dl) genauer hingeschaut wird, bei Menschen ab 40 Jahren ab einem Cholesterinwert von über 230 bis 240 mg/dl.

Dr. Ursula Franken

Expertenbild
Paar im Gespräch.

Entscheidungshilfe

Organe spenden – ja oder nein?

Was passiert, wenn die Werte zu hoch sind? Muss ich dann immer Medikamente nehmen?

Redaktion

Das kommt darauf an, wie hoch die Werte sind und wie viele Risikofaktoren zusammenkommen. Einem Menschen, der raucht, übergewichtig ist und sowohl hohe Cholesterin- als auch hohe Blutzuckerwerte hat, wird man ein Medikament verschreiben – im Gegensatz zu einem schlanken Sportler, der nur einen hohen Cholesterinwert hat.

Dr. Ursula Franken

Expertenbild

Was kann ich selbst tun, um meine Werte zu senken?

Redaktion

Übergewichtigen wird generell empfohlen abzunehmen. Das kann vor allem den Blutzuckerwert deutlich senken. Regelmäßiger Ausdauersport wie Joggen, Walken oder Radfahren beeinflusst sowohl Blutzucker als auch Blutfette positiv. Nicht zuletzt wirkt sich die Ernährung auf die Blutwerte aus. So hat zum Beispiel mediterrane Kost, die viel Gemüse, Fisch und gute Öle sowie wenig tierische Fette enthält, einen positiven Effekt.

Dr. Ursula Franken

Expertenbild

Ab welchem Alter sollte man seine Blutwerte regelmäßig messen lassen?

Redaktion

Die Krankenkassen übernehmen im Rahmen des Gesundheits-Check-ups ab einem Alter von 35 Jahren die Kosten für die Bestimmung der Cholesterin- und Blutzuckerwerte, auch wenn keine weiteren Risikofaktoren vorliegen. Dieses Angebot sollte man wahrnehmen.

Dr. Ursula Franken

Expertenbild

Letzte Änderung: 09.09.2015