So helfen Weihnachtsgewürze

ArtikelLesezeit: 3:00 min.
Gewürze in Leinensäckchen

Bildnachweis: © wdv / Frank Blümler

Gegen kleine Zipperlein können diese Rezepte aus Weihnachtsgewürzen helfen.

Bei Schnupfen:

Reiben oder schneiden Sie Ingwer in eine Karaffe und gießen Sie kochendes Wasser darüber. Lassen Sie das Ganze mindestens eine Stunde ziehen und trinken Sie den Sud über den Tag verteilt (Sie können den Ingwer auch im Wasser lassen). Damit es nicht so scharf schmeckt, können Sie etwas Honig dazugeben.

Bei Zahnschmerzen:

Eigentlich gilt bei Zahnschmerzen: Sofort zum Zahnarzt gehen. Aber zur akuten Linderung können Sie zum Beispiel eine Knospe der Gewürznelke zerkauen oder den Zahn mit Nelkenöl einreiben.

Zwei Pärchen kochen gemeinsam.

AOK-Kurse vor Ort

Finden Sie einen Ernährungskurs in Ihrer Nähe.

Bei Migräne:

Zerstoßen Sie einen Esslöffel Koriandersamen, gießen Sie diese mit einem halben Liter Wasser auf und bringen Sie das Ganze zum Kochen. Lassen Sie den Sud etwa 15 Minuten lang leicht köcheln. Anschließend filtern Sie die Samen heraus. Trinken Sie zweimal täglich eine Tasse Tee gesüßt mit Honig.

Bei Bauchschmerzen:

Geben Sie einen halben Teelöffel Anis und einen halben Teelöffel Kümmel in 250 Milliliter Milch. Lassen Sie das Ganze fünf Minuten lang kochen und seihen Sie die Gewürze anschließend ab. Trinken Sie nun den Sud in kleinen Schlucken.

Als Stimmungsaufheller:

Gerade in den Wintertagen, wenn Sie sich niedergeschlagen und matt fühlen, hilft der Duft der Vanille. Geben Sie Vanilleöl in eine Duftlampe oder nehmen Sie ein Bad mit Vanillearomen. Die stimulierende Wirkung des Vanilledufts wird Ihnen helfen.

Letzte Änderung: 28.11.2019

Abonnieren Sie den vigo-Newsletter. Wir halten Sie zu allen interessanten Gesundheitsthemen auf dem Laufenden!