Abonnieren Sie den vigo-Newsletter. Wir halten Sie zu allen interessanten Gesundheitsthemen auf dem Laufenden!

Wir verwenden Cookies

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell, während andere uns helfen, diese Website und Ihre Erfahrung zu verbessern.

Was ist eine Marschfraktur?

Frage der WocheLesezeit: 0:30 min.
Mann mit bandagiertem Bein liegt auf dem Bett.

Bildnachweis: © stock.adobe.com / Chinnapong

Unsere Clarimedis-Experten nehmen jedes Jahr bis zu einer halben Million Anrufe entgegen. Häufig gestellte Gesundheitsfragen beantwortet das Expertenteam in unserer Rubrik „Frage der Woche“.

Diese Woche: Was ist eine Marschfraktur?

Expertenbild

Der Experte zum Thema

Bernhard Schlüter

Exami­nierter Kranken­pfleger
ServiceCenter AOK-Clarimedis

Eine Marschfraktur ist ein Ermüdungsbruch von Knochen. Durch dauerhafte Belastung werden die Knochen dabei „mürbe“. Am häufigsten ist der Mittelfußknochen von einer Marschfraktur betroffen. Prinzipiell kann dies jedoch auch an anderen Knochen auftreten.

Zum ersten Mal wurden Marschfrakturen bei Soldaten in der Mitte des 19. Jahrhunderts beobachtet, die lange Märsche absolviert hatten – daher stammt auch der Name.

Heutzutage treten Marschfrakturen zum Beispiel bei Leistungs- oder Freizeitathleten wie Tennisspielern, Tanzsportlern oder Marathonläufern auf. Besonders bei Untrainierten oder nach Verstärkung des Trainingspensums kann dies vorkommen. Daher sollten Sie sich beim Training nicht dauerhaft überlasten.

Außerdem sind Frauen deutlich häufiger betroffen. Gründe hierfür sind beispielsweise Hormonschwankungen oder Zyklusstörungen. Kinder können ebenfalls schnell daran erkranken, da die Knochen in der Wachstumsphase weniger stabil sind.

Frau mit Headset am Computer.

AOK-Clarimedis

Medizinische Hilfe am Telefon.

Wie wird eine Marschfraktur behandelt?

Wichtigste Behandlung ist die Entlastung des betroffenen Knochens. Je nach Schweregrad sind eine Ruhigstellung oder weitere Maßnahmen erforderlich. Außerdem sollten gegebenenfalls die Ausrüstung, Bewegungsabläufe oder andere körperliche Ursachen überprüft werden.


AOK-Clarimedis – kompetente Informationen am Telefon: 0800 1 265 265

Das telefonische ServiceCenter AOK-Clarimedis ist für Versicherte der AOK Rheinland/Hamburg an 365 Tagen im Jahr erreichbar. Ein Team aus Fachärzten, Krankenschwestern und -pflegern, Ernährungsberatern und Versicherungsexperten gibt kompetente Auskünfte zu den Themen Medizin und Versicherung.

Sie erreichen AOK-Clarimedis rund um die Uhr unter der kostenfreien Rufnummer 0800 1 265 265.

Letzte Änderung: 30.09.2021