Abonnieren Sie den vigo-Newsletter. Wir halten Sie zu allen interessanten Gesundheitsthemen auf dem Laufenden!

Wir verwenden Cookies

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell, während andere uns helfen, diese Website und Ihre Erfahrung zu verbessern.

Was hilft gegen Wasser im Ohr?

Frage der WocheLesezeit: 1:00 min.
Frau steht unter der Dusche.

Bildnachweis: © istockphoto.com / vadimguzhva

Unsere Clarimedis-Experten nehmen jedes Jahr bis zu einer halben Million Anrufe entgegen. Häufig gestellte Gesundheitsfragen beantwortet das Expertenteam in unserer Rubrik „Frage der Woche“.

Diese Woche: Was hilft gegen Wasser im Ohr?

Expertenbild

Die Expertin zum Thema

Wibke Fishman

Examinierte Krankenschwester und Fach­kranken­schwester für Psychia­trie
ServiceCenter AOK-Clarimedis

Beim Duschen oder auch nach dem Schwimmen sammelt sich manchmal Wasser im Ohr. Es fühlt sich häufig unangenehm an und kommt zu einem Druckgefühl. Außerdem haben Betroffene den Eindruck, nicht richtig zu hören.

In der Regel ist es ungefährlich, wenn Wasser ins Ohr gelangt. Problematisch kann es allerdings werden, wenn Keime wie etwa Bakterien im Wasser sind. Diese können im Ohr nämlich eine Gehörgangentzündung auslösen. Daher sollten Sie versuchen, die Flüssigkeit wieder aus dem Ohr zu bekommen.

Frau mit Headset am Computer.

AOK-Clarimedis

Medizinische Hilfe am Telefon.

So bekommen Sie das Wasser aus dem Ohr:

  • Neigen Sie den Kopf zur betroffenen Seite. Häufig reicht das schon aus.
  • Legen Sie Ihre Hand über das Ohr. Üben Sie kurz Druck aus und lassen Sie sofort wieder los. Dadurch bildet sich Unterdruck und das Wasser wird aus dem Ohr gesogen.
  • Versuchen Sie zu gähnen. Beim Gähnen kommt es zur Öffnung der eustachischen Röhre – auch als Ohrtrompete bezeichnet. Sie verbindet die Pauken- und Nasenhöhle miteinander. Somit kommt es zum Druckausgleich und Entspannung im Innenohr, dadurch kann das Wasser eher abfließen.
  • Auch Hüpfen kann helfen oder vorsichtiges Föhnen bei milder Temperatur aus etwa 40 cm Entfernung.

Sollten alle Versuche erfolglos sein, suchen Sie einen Hals-Nasen-Ohrenarzt auf. Denn manchmal quillt durch viel Wasser im Ohr das Ohrenschmalz (Cerumen) auf. Dadurch verstopft der Gehörgang. Der Arzt kann den Gehörgang dann wieder frei machen.


AOK-Clarimedis – kompetente Informationen am Telefon: 0800 1 265 265

Das telefonische ServiceCenter AOK-Clarimedis ist für Versicherte der AOK Rheinland/Hamburg an 365 Tagen im Jahr erreichbar. Ein Team aus Fachärzten, Krankenschwestern und -pflegern, Ernährungsberatern und Versicherungsexperten gibt kompetente Auskünfte zu den Themen Medizin und Versicherung.

Sie erreichen AOK-Clarimedis rund um die Uhr unter der kostenfreien Rufnummer 0800 1 265 265.

Letzte Änderung: 17.03.2021