Abonnieren Sie den vigo-Newsletter. Wir halten Sie zu allen interessanten Gesundheitsthemen auf dem Laufenden!

Wir verwenden Cookies

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell, während andere uns helfen, diese Website und Ihre Erfahrung zu verbessern.

Verbrennungen an Silvester – was tun?

Frage der WocheLesezeit: 1:00 min.
Kinder zünden an Silvester Wunderkerzen an

Bildnachweis: © stock.adobe.com / Tomsickova

Unsere Clarimedis-Experten nehmen jedes Jahr bis zu einer halben Million Anrufe entgegen. Häufig gestellte Gesundheitsfragen beantwortet das Expertenteam in unserer Rubrik „Frage der Woche“.

Diese Woche: Verbrennungen an Silvester – was tun?

Expertenbild

Der Experte zum Thema

Dr. Maik Irmisch

Facharzt für Innere Medizin
ServiceCenter AOK-Clarimedis

Silvester steht vor der Tür. Und alle Jahre wieder häufen sich in der Zeit zwischen Weihnachten und Neujahr die Fälle von Verbrennungen, die beim „Zündeln“ entstehen. Vor allem Kinder verletzen sich immer wieder an Feuerzeugen, Streichhölzern, Wunderkerzen und ähnlichem. Sollte es trotz aller Vorsicht zu solchen Verletzungen kommen, ist schnelles Handeln wichtig.

    Das sollten Sie bei Verbrennungen tun:

    • Kühlen Sie die verbrannte Stelle sofort für circa zehn Minuten unter handwarmem Wasser (ca. 20 °C). Das lindert den ersten Schmerz. Außerdem können Sie so den Schweregrad der Verbrennung verringern.
    • Beobachten Sie die Haut anschließend genau, um entscheiden zu können, ob ein Arzt die Wunde behandeln muss. Wenn die Haut schmerzt, aber nur gerötet ist und keine Blasen entstehen, sind keine weiteren Schäden zu befürchten. Sie müssen also nicht zum Arzt damit. Hier helfen kühlende Salben und gegebenenfalls ein entzündungshemmendes, schmerzstillendes Medikament. Nach dem Abheilen der Wunde sollten Sie eine pflegende Salbe auftragen.
    • Bilden sich allerdings Brandblasen, besteht Infektionsgefahr. In diesem Fall sollten Sie einen Arzt aufsuchen, der einen antiseptischen Spezialverband anlegen kann und bei Bedarf den Tetanusimpfschutz auffrischt.
    • Bei schwereren Verbrennungen, die mehr als 15 Prozent der Hautfläche betreffen, sind spezielle Maßnahmen notwendig. Wählen Sie in solchen Fällen besser gleich den Notruf 112.

    Wichtig ist, dass es erst gar nicht zu Brandwunden kommt. Das gilt sowohl für Erwachsene als auch für Kinder. Kinder sollten möglichst nicht ohne Aufsicht zündeln und wenn sie es doch tun, dann erst nach kindgerechter Anleitung.

    Frau mit Headset am Computer.

    AOK-Clarimedis

    Medizinische Hilfe am Telefon.


    AOK-Clarimedis – medizinische Informationen am Telefon: 0800 1 265 265

    Fragen rund um Erkrankungen, Diagnosen und Therapien beantwortet AOK-Clarimedis an 365 Tagen im Jahr 24 Stunden täglich unter 0800 1 265 265. Ein fachärztliches Team und medizinische Expertinnen und Experten stehen für AOK-Kunden kostenfrei und exklusiv zur Verfügung.

    Letzte Änderung: 24.11.2023