Dürfen Schwangere Gegrilltes essen?

Frage der WocheLesezeit: 1:00 min.

Unsere Clarimedis-Experten nehmen jedes Jahr bis zu einer halben Million Anrufe entgegen. Häufig gestellte Gesundheitsfragen beantwortet das Expertenteam in unserer Rubrik „Frage der Woche“.

Diese Woche: Dürfen Schwangere Gegrilltes essen?

Expertenbild

Die Expertin zum Thema

Wibke Fishman

Examinierte Fach­kranken­schwester für Psychia­trie
ServiceCenter AOK-Clarimedis

Wichtig ist für Schwangere, dass das Fleisch gut durchgegart ist. Rohes oder teilgegartes Fleisch birgt Infektionsrisiken. Das Immunsystem ist während einer Schwangerschaft anfälliger als zuvor. So können schwangere Frauen zum Beispiel Bakterien, die eine Lebensmittelvergiftung verursachen, nicht so gut abwehren. Allerdings sind solche Bakterien nicht plazentagängig, das heißt sie werden nicht durch den Mutterkuchen auf das Kind übertragen. Sie können zwar Krankheiten bei der Mutter auslösen, haben aber keine direkte Wirkung auf das Ungeborene.

Weitere Gefahren bei zu wenig gegartem Fleisch können durch Kolibakterien, Salmonellen oder Campylobacter-Bakterien entstehen. Sie erhöhen das Risiko einer Frühgeburt und können auf das Kind übergehen. In einzelnen Fällen kann es zu schweren Allgemeininfektionen kommen, die für das Kind lebensbedrohlich werden können.

Toxoplasmose ist eine weitere Erkrankung, die durch unzureichend gegartes Fleisch hervorgerufen werden kann. Toxoplasmose wird durch Parasiten hervorgerufen und kann sich durch grippeähnliche Beschwerden äußern. Bei Schwangeren kann es durch Toxoplasmose, wenn auch in seltenen Fällen, zu Schädigungen des Ungeborenen kommen, besonders zu Augenschäden oder Veränderungen des Gehirns.

Ein Säugling liegt gähnend auf einer Decke

Schwangerschaft & Geburt

Die AOK unterstützt werdende Eltern.

Um auch während einer Schwangerschaft die Grillsaison genießen zu können, sind folgende Verhaltenstipps sinnvoll

  • Lagern Sie rohes Fleisch immer separat von Lebensmitteln, die roh gegessen werden (zum Beispiel Salate, Früchte oder Brot).
  • Spülen Sie das Fleisch, das Sie grillen möchten, vor dem Grillen gründlich unter fließendem kalten Wasser ab.
  • Benutzen Sie unterschiedliche Bestecke und Teller für rohes und gegrilltes Fleisch.
  • Waschen Sie sich gründlich die Hände, nachdem Sie rohes Fleisch berührt haben.
  • Verzehren Sie Fleisch nur, wenn es heiß und ringsum gebräunt ist, aus dem Inneren kein rötlicher Fleischsaft mehr heraustropft, und es innerlich nicht mehr rosa ist. Das Fleisch sollte für etwa zehn Minuten bei einer Temperatur von mindestens 70 Grad zubereitet werden.

AOK-Clarimedis – kompetente Informationen am Telefon: 0800 0 326 326

Das telefonische ServiceCenter AOK-Clarimedis ist für Versicherte der AOK Rheinland/Hamburg an 365 Tagen im Jahr erreichbar. Ein Team aus Fachärzten, Krankenschwestern und -pflegern, Ernährungsberatern und Versicherungsexperten gibt kompetente Auskünfte zu den Themen Medizin und Versicherung.

Sie erreichen AOK-Clarimedis rund um die Uhr unter der kostenfreien Rufnummer 0800 0 326 326.

Letzte Änderung: 19.06.2012