Abonnieren Sie den vigo-Newsletter. Wir halten Sie zu allen interessanten Gesundheitsthemen auf dem Laufenden!

Wir verwenden Cookies

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell, während andere uns helfen, diese Website und Ihre Erfahrung zu verbessern.

Sind Kürbisse gesund?

Frage der WocheLesezeit: 1:00 min.
Kürbis, ein geviertelter Kürbis, Kürbiswürfel und Kürbiskerne auf einem Holzbrett

Bildnachweis: © stock.adobe.com / photocrew

Unsere Clarimedis-Experten nehmen jedes Jahr bis zu einer halben Million Anrufe entgegen. Häufig gestellte Gesundheitsfragen beantwortet das Expertenteam in unserer Rubrik „Frage der Woche“.

Diese Woche: Sind Kürbisse gesund?

Expertenbild

Die Expertin zum Thema

Wibke Fishman

Examinierte Krankenschwester und Fach­kranken­schwester für Psychia­trie
ServiceCenter AOK-Clarimedis

Ja, das ist richtig. Der Kürbis gehört zur Familie der Beerenfrüchte. Er ist mit nur etwa 25 Kilokalorien pro 100 Gramm kalorienarm und trotzdem nährstoffreich. Der Kürbis punktet darüber hinaus mit weiteren, positiven Inhaltsstoffen:

  • verdauungsfördernde Ballaststoffe
  • Kalium (wichtig für den Flüssigkeitshaushalt)
  • Elektrolyte und Spurenelemente wie Selen, Zink, Magnesium und Kalzium
  • Vitamine C, E sowie einige B-Vitamine
  • Phytohormone (sekundäre Pflanzenstoffe, die gutartige Prostatavergrößerungen heilsam beeinflussen sollen)

Auch Kürbiskernöl ist gesund

Die Samen des Kürbisses, die Kürbiskerne, werden zur Ölgewinnung genutzt. Das Speiseöl enthält aufgrund des fettlöslichen Vitamin E ein gutes Verhältnis von gesättigten und (mehrfach) ungesättigten Fettsäuren:

  • ca. 19 Prozent gesättigte Fettsäuren
  • ca. 28 Prozent einfach ungesättigte Fettsäuren
  • über 53 Prozent mehrfach ungesättigte Fettsäuren

Kürbiskernöl darf allerdings nicht hoch erhitzt werden, damit diese wertvollen Bestandteile nicht zerstört werden. Es ist daher ein idealer Begleiter für Rohkost und Salate.

Zwei Pärchen kochen gemeinsam.

AOK-Kurse vor Ort

Finden Sie einen Ernährungskurs in Ihrer Nähe.

Kleine Kürbiskunde

Je nach Sorte können Kürbisse auf einen Umfang von drei Metern anwachsen. Die Beerenfrüchte gehören zu den ältesten Kulturpflanzen der Erde. Die ersten Kürbisfunde lassen sich auf die Zeit von etwa 10.000 vor Christus datieren. Die ersten Exemplare fand man im südamerikanischen Mexiko und in Peru. Innerhalb Europas begann die Kürbiskultur im sechzehnten bis siebzehnten Jahrhundert nach Christus in den Niederlanden und in östlichen Regionen Deutschlands. Mittlerweile werden Kürbisse in ganz Europa zur Speiseölgewinnung, als Gemüse und zur Dekoration genutzt.


AOK-Clarimedis – kompetente Informationen am Telefon: 0800 1 265 265

Das telefonische ServiceCenter AOK-Clarimedis ist für Versicherte der AOK Rheinland/Hamburg an 365 Tagen im Jahr erreichbar. Ein Team aus Fachärzten, Krankenschwestern und -pflegern, Ernährungsberatern und Versicherungsexperten gibt kompetente Auskünfte zu den Themen Medizin und Versicherung.

Sie erreichen AOK-Clarimedis rund um die Uhr unter der kostenfreien Rufnummer 0800 1 265 265.

Letzte Änderung: 06.09.2021