Können Kontaktlinsen Pilzinfektionen am Auge auslösen?

Frage der WocheLesezeit: 1:00 min.

Unsere Clarimedis-Experten nehmen jedes Jahr bis zu einer halben Million Anrufe entgegen. Häufig gestellte Gesundheitsfragen beantwortet das Expertenteam in unserer Rubrik „Frage der Woche“.

Diese Woche: Können Kontaktlinsen Pilzinfektionen am Auge auslösen?

Expertenbild

Der Experte zum Thema

Dr. Maik Irmisch

Facharzt für Innere Medizin
ServiceCenter AOK-Clarimedis

Kontaktlinsen stehen im Verdacht, Pilzinfektionen am Auge auszulösen. In einer gemeinsamen Untersuchung der Augenklinik des Uniklinikums Düsseldorf und des Nationalen Referenzzentrums für Invasive Pilzinfektionen (NRZMyk) in Jena hat sich dieser Verdacht bestätigt.

Experten untersuchten 22 Fälle von Hornhautinfektionen der Augen, die durch Pilze ausgelöst wurden. In 15 Fällen war eine Schimmelpilzinfektion der Auslöser, bei den restlichen sieben Patienten waren es Bakterien oder andere Infektionsursachen. Der überwiegende Teil der Patienten mit Schimmelpilzbefall trug weiche Kontaktlinsen.

Zwar konnten die Forscher den Zusammenhang zwischen weichen Kontaktlinsen und Schimmelpilzbefall nicht vollständig klären, sie vermuten jedoch mangelnde Hygiene bei der Reinigung oder Aufbewahrung der Linsen, ihre Materialzusammensetzung sowie ihren Sitz im Auge als mögliche Ursachen.

Foto: Frau mit Brille

Vorteilspartner

Sparen Sie beim Augenoptiker.

Symptome

Eine deutliche Sehminderung und ein gerötetes, stark schmerzendes Auge sind typische Symptome eines Pilzbefalls der Hornhaut. Treten diese Symptome bei Ihnen auf, sollten Sie umgehend einen Augenarzt aufsuchen.


AOK-Clarimedis – kompetente Informationen am Telefon: 0800 0 326 326

Das telefonische ServiceCenter AOK-Clarimedis ist für Versicherte der AOK Rheinland/Hamburg an 365 Tagen im Jahr erreichbar. Ein Team aus Fachärzten, Krankenschwestern und -pflegern, Ernährungsberatern und Versicherungsexperten gibt kompetente Auskünfte zu den Themen Medizin und Versicherung.

Sie erreichen AOK-Clarimedis rund um die Uhr unter der kostenfreien Rufnummer 0800 0 326 326.

Letzte Änderung: 07.01.2018