Was ist eine Aufbissschiene?

Frage der WocheLesezeit: 1:00 min.
Zahnarzt schaut einer Patientin mit einm Sppiegel in den Mund.

Bildnachweis: © wdv / Michael Völler

Unsere Clarimedis-Experten nehmen jedes Jahr bis zu einer halben Million Anrufe entgegen. Häufig gestellte Gesundheitsfragen beantwortet das Expertenteam in unserer Rubrik „Frage der Woche“.

Diese Woche: Was ist eine Aufbissschiene?

Expertenbild

Der Experte zum Thema

Bernhard Schlüter

Exami­nierter Kranken­pfleger
ServiceCenter AOK-Clarimedis

Eine Aufbissschiene, auch Knirscher- oder Zahnschiene genannt, hilft, Über- und Fehlbelastungen der Zähne und Kiefergelenke zu vermeiden. Vor allem bei nächtlichem Zähneknirschen (Bruxismus) oder Aufeinanderpressen der Zähne kann es durch Abrieb zum Verlust der Zahnsubstanz kommen. Da die Aufbissschiene aus Kunststoff besteht, fängt sie den Abrieb auf und verhindert so weitere Schäden an Zähnen und Kiefergelenken.

Kieferorthopädie

Für Kinder übernimmt die AOK die Kosten.

Behandlung mit der Aufbissschiene

Die Schiene wird in der Regel für den Unterkiefer angefertigt und nachts getragen. In seltenen Fällen kommt auch im Oberkiefer eine Schiene zum Einsatz. Bei schweren Fehlstellungen des Kiefergelenks kann es erforderlich sein, sie zusätzlich tagsüber zu tragen. Bei Knirschern zeigt die Aufbissschiene einen höheren Verschleiß und muss deshalb häufiger erneuert werden. Die Dauer der Behandlung richtet sich nach dem Verlauf der Therapie.


AOK-Clarimedis – kompetente Informationen am Telefon: 0800 0 326 326

Das telefonische ServiceCenter AOK-Clarimedis ist für Versicherte der AOK Rheinland/Hamburg an 365 Tagen im Jahr erreichbar. Ein Team aus Fachärzten, Krankenschwestern und -pflegern, Ernährungsberatern und Versicherungsexperten gibt kompetente Auskünfte zu den Themen Medizin und Versicherung.

Sie erreichen AOK-Clarimedis rund um die Uhr unter der kostenfreien Rufnummer 0800 0 326 326.

Letzte Änderung: 25.02.2018