Wie viel Abstand zwischen Impfung und OP?

Frage der WocheLesezeit: 1:00 min.
Älteres Paar im Gespräch mit einem Arzt.

Bildnachweis: © wdv / Olaf Hermann

Unsere Clarimedis-Experten nehmen jedes Jahr bis zu einer halben Million Anrufe entgegen. Häufig gestellte Gesundheitsfragen beantwortet das Expertenteam in unserer Rubrik „Frage der Woche“.

Diese Woche: Wie viel Abstand zwischen Impfung und OP?

Expertenbild

Der Experte zum Thema

Bernhard Schlüter

Exami­nierter Kranken­pfleger
ServiceCenter AOK-Clarimedis

Der zeitliche Abstand, der zwischen einer Impfung und einer Operation eingehalten werden sollte, hängt von der Art der Impfung ab: Nach der Immunisierung mit einem Totimpfstoff sollten drei Tage verstreichen, bis eine Operation vorgenommen wird. Bei einer Impfung mit einem Lebendimpfstoff ist eine Wartezeit von 14 Tagen sinnvoll. Bei Notfällen gelten diese Empfehlungen nicht.

Soll nach einer Operation geimpft werden, ist kein zeitlicher Mindestabstand zu beachten. Ausschlaggebend ist ausschließlich der gesundheitliche Allgemeinzustand des Patienten. Ist im Rahmen der OP eine Immunsuppression – also eine Unterdrückung der immunologischen Prozesse – geplant, sollte die Impfung möglichst vorher erfolgen.

Impfstoff und Spritze auf einem Impfpass.

Impfschutz für Erwachsene

Wann Sie welche Impfung auffrischen sollten.


AOK-Clarimedis – kompetente Informationen am Telefon: 0800 0 326 326

Das telefonische ServiceCenter AOK-Clarimedis ist für Versicherte der AOK Rheinland/Hamburg an 365 Tagen im Jahr erreichbar. Ein Team aus Fachärzten, Krankenschwestern und -pflegern, Ernährungsberatern und Versicherungsexperten gibt kompetente Auskünfte zu den Themen Medizin und Versicherung.

Sie erreichen AOK-Clarimedis rund um die Uhr unter der kostenfreien Rufnummer 0800 0 326 326.

Letzte Änderung: 02.04.2017