Abonnieren Sie den vigo-Newsletter. Wir halten Sie zu allen interessanten Gesundheitsthemen auf dem Laufenden!

9 Tipps gegen die Sommergrippe

ArtikelLesezeit: 4:00 min.
Frau hält ein digitales Fieberthermometer in der Hand.

Bildnachweis: © wdv / Jan Lauer

Die sogenannte Sommergrippe ist lästig. Wir zeigen Ihnen, wie Sie dem Sommerinfekt vorbeugen und was Sie tun können, wenn es Sie doch erwischt hat.

Es gibt kein Wundermittel gegen die sogenannte Sommergrippe. Antibiotika sind gegen Viren wirkungslos. Deshalb kommt es vor allem auf Ihr Immunsystem an. Ihre Abwehr können Sie dabei gut unterstützen – auch ohne starke Medikamente. 

Die beste Vorbeugung gegen die Sommergrippe ist, gar nicht erst mit den Viren in Kontakt zu kommen. Hier kommen uns die Hygieneregeln zugute, die im Rahmen der Corona-Pandemie ausgerufen wurden. Denn sie halten natürlich auch andere Viren fern. Mund-Nasen-Schutz, Mindestabstand und ein hoher UV-Index helfen dabei, die Viruslast im Freien zu senken. In geschlossenen Räumen empfiehlt sich regelmäßiges Lüften. 

Frau mit Headset am Computer.

AOK-Clarimedis

Medizinische Hilfe am Telefon.

Hat Sie die Sommergrippe doch erwischt, ist das sommerliche Leiden meist nach spätestens einer Woche vorüber. Mit den folgenden Tipps überstehen Sie die Infektion leichter:

  • Abwehr stärken: Essen Sie viel Vitamine, etwa frisches Obst und Gemüse.
  • Flüssigkeit aufnehmen: Trinken Sie ausreichend und Ihr Immunsystem wird es Ihnen danken. Am besten Kräutertees, Wasser und Fruchtsaftschorle, aber bitte nicht zu kalt.
  • Salz-Haushalt ausgleichen: Bei Durchfall und starkem Schwitzen verliert der Körper sogenannte Elektrolyte. Für den gesunden Ausgleich sorgt zum Beispiel eine gut gewürzte Hühnerbrühe.
  • Temperatur senken: Bei hohem Fieber darf es schon mal ein fiebersenkendes Medikament sein. Ansonsten sind klassische Wadenwickel zu empfehlen.
  • Hals besänftigen: Bei Halsentzündung wirkt Salbei besonders beruhigend – als Tee zum Trinken oder Gurgeln ebenso wie als Bonbon zum Lutschen.
  • Atemwege befreien: Spülen Sie Ihre Nase mit Salzwasser und inhalieren Sie, etwa mit Kamille, Eukalyptus oder Pfefferminze. Mittels dieser ätherischen Öle werden Sie den Schleim los und können besser durchatmen.
  • Bett hüten: Bettruhe ist und bleibt ein bewährtes Mittel, um schneller wieder zu Kräften zu kommen. Auch wenn’s schwerfällt, sollten Sie zumindest zu Beginn der Krankheit unter der Decke bleiben.
  • Schatten suchen: Selbst wenn Sie sich schon besser fühlen, meiden Sie die pralle Sonne. Im Schatten kommen Sie schneller wieder zu Kräften und schonen zudem Ihre Haut.
  • Auszeit nehmen: Ist die Sommergrippe überstanden, lassen Sie es langsam wieder angehen. Lunge oder Herzmuskel könnten in Mitleidenschaft gezogen sein. 

Letzte Änderung: 02.07.2020