Tipps für ein kindersicheres Zuhause

ArtikelLesezeit: 2:00 min.

Zuhause ist es doch am schönsten – aber für viele Kinder leider auch am gefährlichsten: Stürze, Zusammenstöße, Schnittverletzungen oder Verbrennungen – ein Großteil der Kinderunfälle ereignet sich im Haushalt und könnte vermieden werden. Wir geben Ihnen Tipps für ein kindersicheres Zuhause.

Tipps für ein kindersicheres Zuhause:

  • Am Anfang war das Wort: Nehmen Sie sich Zeit, Ihrem Kind ein verantwortungsbewusstes Verhalten im Haushalt zu erklären.
  • Betrachten Sie Ihre Wohnung oder Ihr Haus mit Kinderaugen! Gehen Sie dafür auf die Knie und machen Sie einen Streifzug durch Ihr Zuhause. So erkennen Sie, an welchen Stellen Gefahren lauern.
  • Lassen Sie Medikamente und Haushaltsreiniger sowie Küchengeräte, Plastik- oder Mulltüten niemals offen liegen. Am besten lagern Sie sie in gesicherten Schränken.
  • Verwenden Sie Steckdosensicherungen.
  • Lassen Sie Kabel unter Führungsschienen verschwinden.
  • Achten Sie beim Möbel- und Gerätekauf auf das GS-Sicherheitszeichen, welches eine TÜV-Prüfung garantiert.
  • Versehen Sie Kühltruhen und -schränke mit einer Kindersicherung.
  • Versehen Sie Cerankochfelder oder Induktionsherde mit einem aufklappbaren Gitter.
  • Sichern Sie Ecken und Kanten von Möbeln durch abgerundete Schutzaufstecker.
  • Sichern Sie Fenster, Schubladen und Schranktüren durch Sperren.
  • Machen Sie Ihre Läufer und Teppiche mit einer entsprechenden Unterlage rutschfest.
Lachendes Baby liegt auf dem Bauch in einem Gitterbett und hebt den Kopf.

Erste-Hilfe-Seminar

Notfallversorgung für Baby und Kind.


Letzte Änderung: 09.01.2017