Abonnieren Sie den vigo-Newsletter. Wir halten Sie zu allen interessanten Gesundheitsthemen auf dem Laufenden!

Was kann man bei Hörproblemen machen?

Frage der WocheLesezeit: 1:00 min.
Ärztin erklärt einem Patienten ein Hörgerät.

Bildnachweis: © istockphoto.com / AndreyPopov

Unsere Clarimedis-Experten nehmen jedes Jahr bis zu einer halben Million Anrufe entgegen. Häufig gestellte Gesundheitsfragen beantwortet das Expertenteam in unserer Rubrik „Frage der Woche“.

Diese Woche: Was kann man bei Hörproblemen machen?

Expertenbild

Der Experte zum Thema

Bernhard Schlüter

Exami­nierter Kranken­pfleger
ServiceCenter AOK-Clarimedis

Hörprobleme betreffen vor allem Menschen in höherem Alter. Meist ist der Hörverlust ein schleichender Prozess. Betroffene bemerken diesen kaum. Ganz unbewusst passen sie sich im Alltag an die schlechtere Hörleistung an.

Das Problem dabei: Das Gehirn passt sich ebenfalls an die schlechtere Hörleistung an, es verarbeitet Geräusche immer schlechter. So entsteht ein Teufelskreis: Betroffene hören immer schlechter und das Gehirn kann die noch ankommenden Reize immer schlechter verarbeiten.

Frau mit Headset am Computer.

AOK-Clarimedis

Medizinische Hilfe am Telefon.

Daher ist es wichtig, frühzeitig zu handeln. Lassen Sie Ihr Gehör überprüfen, wenn Sie den Eindruck haben, dass Sie schlechter hören. Und nehmen Sie sich auch entsprechende Hinweise von Familie oder Freunden zu Herzen. Denn wenn das Gehirn einmal verlernt hat, die Reize aus dem Ohr zu verarbeiten, lässt sich das nicht wieder rückgängig machen – auch ein Hörgerät hilft dann nur noch wenig.

Bleiben Sie daher aktiv und ziehen Sie sich nicht zurück – trainieren Sie stattdessen Ihr Gehör. Geben Sie Familie und Freunden Bescheid und bitten Sie sie, laut und deutlich zu sprechen. So können Sie Missverständnissen vorbeugen. Stellen Sie Radio, Fernseher und – wenn möglich – die Türklingel lauter. Letztendlich ist in den meisten Fällen ein Hörgerät sinnvoll. Je früher Sie es tragen, umso weniger ist der Hörnerv verkümmert und umso besser kann das Gehirn die ankommenden Reize verarbeiten.


AOK-Clarimedis – kompetente Informationen am Telefon: 0800 0 326 326

Das telefonische ServiceCenter AOK-Clarimedis ist für Versicherte der AOK Rheinland/Hamburg an 365 Tagen im Jahr erreichbar. Ein Team aus Fachärzten, Krankenschwestern und -pflegern, Ernährungsberatern und Versicherungsexperten gibt kompetente Auskünfte zu den Themen Medizin und Versicherung.

Sie erreichen AOK-Clarimedis rund um die Uhr unter der kostenfreien Rufnummer 0800 0 326 326.

Letzte Änderung: 12.02.2021