Abonnieren Sie den vigo-Newsletter. Wir halten Sie zu allen interessanten Gesundheitsthemen auf dem Laufenden!

Wir verwenden Cookies

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell, während andere uns helfen, diese Website und Ihre Erfahrung zu verbessern.

Warum frieren manche Menschen schneller?

Frage der WocheLesezeit: 1:00 min.
Eine Frau sitzt, bekleidet mit einem dicken Pullover, Mütze und Schal, frierend neben der Heizung.

Bildnachweis: © stock.adobe.com / Paolese

Unsere Clarimedis-Experten nehmen jedes Jahr bis zu einer halben Million Anrufe entgegen. Häufig gestellte Gesundheitsfragen beantwortet das Expertenteam in unserer Rubrik „Frage der Woche“.

Diese Woche: Warum frieren manche Menschen schneller?

Expertenbild

Die Expertin zum Thema

Anja Schaal

Fachärztin für Anästhesie und Intensivmedizin
ServiceCenter AOK-Clarimedis

Dass Menschen Kälte und Wärme unterschiedlich wahrnehmen, hat unter anderem mit dem Körperbau zu tun. So produzieren Muskeln etwa Wärme, auch wenn sie gerade nicht stark beansprucht werden – weswegen muskulöse Menschen nicht so schnell frieren. Da Frauen meist weniger Muskeln als Männer haben, ist ihnen tendenziell eher kalt. Ein weiterer Unterschied zwischen Mann und Frau ist die Dicke der Haut. Da sie bei Männern meist dicker ist, sind sie besser isoliert und verlieren die Wärme nicht so schnell.

Das Kälteempfinden lässt sich in gewissem Maße trainieren. Setzen wir unseren Körper regelmäßig kalten Temperaturen aus oder duschen kalt, bildet sich mehr Unterhautfettgewebe und wir werden besser isoliert. Menschen, die sich viel bewegen, sind auch gegenüber Kälte unempfindlicher: Deswegen frieren jüngere Menschen oft nicht so schnell wie ältere.

Frau mit Headset am Computer.

AOK-Clarimedis

Medizinische Hilfe am Telefon.

Wer oft friert, sollte niedrigen Blutdruck, Blutarmut, Eisenmangel, Schilddrüsenunterfunktion oder andere Erkrankungen ausschließen. Auch wem ständig zu warm ist, sollte sich untersuchen lassen, ob Stoffwechselprobleme, Hormonveränderungen, Schilddrüsenentzündung oder Bluthochdruck dahinterstecken.


AOK-Clarimedis – kompetente Informationen am Telefon: 0800 1 265 265

Das telefonische ServiceCenter AOK-Clarimedis ist für Versicherte der AOK Rheinland/Hamburg an 365 Tagen im Jahr erreichbar. Ein Team aus Fachärzten, Krankenschwestern und -pflegern, Ernährungsberatern und Versicherungsexperten gibt kompetente Auskünfte zu den Themen Medizin und Versicherung.

Sie erreichen AOK-Clarimedis rund um die Uhr unter der kostenfreien Rufnummer 0800 1 265 265.

Letzte Änderung: 22.11.2022