Dürfen Schwangere tauchen?

Frage der WocheLesezeit: 1:00 min.
Mensch taucht mit gelben Taucherflossen in ein Schwimmbecken ein.

Bildnachweis: © wdv / Olaf Hermann

Unsere Clarimedis-Experten nehmen jedes Jahr bis zu einer halben Million Anrufe entgegen. Häufig gestellte Gesundheitsfragen beantwortet das Expertenteam in unserer Rubrik „Frage der Woche“.

Diese Woche: Ich bin schwanger. Darf ich trotzdem im Urlaub tauchen?

Expertenbild

Die Expertin zum Thema

Wibke Fishman

Examinierte Fach­kranken­schwester für Psychia­trie
ServiceCenter AOK-Clarimedis

Vom Tauchen während der Schwangerschaft wird aus medizinischer Sicht abgeraten. Zwar scheint die Gefahr für das Ungeborene im ersten Schwangerschaftsdrittel höher zu sein, aber auch im weiteren Verlauf der Schwangerschaft ist der Tauchsport nicht zu empfehlen. Für die Schwangere kann es bei Tauchgängen aufgrund der körperlichen Veränderungen in Bezug auf Stoffwechsel, Hormonumstellung, Zunahme des Körperfettanteils und anderer Herzkreislaufbelastungen zu gesundheitlichen Problemen kommen. Tauchunfälle sind eine weitere Gefahr für die Schwangere und das Ungeborene. Bei Müttern, die während der Schwangerschaft getaucht sind, wurden eher Fehlbildungen der Kinder oder Untergewicht bei der Geburt beobachtet – auch, wenn es nicht zu einem Tauchunfall kam.

Schwangere mit Yogamatte und Hanteln im Fitnessstudio.

Schwangerschaftsnewsletter

Exklusiv für AOK-Versicherte.


AOK-Clarimedis – kompetente Informationen am Telefon: 0800 0 326 326

Das telefonische ServiceCenter AOK-Clarimedis ist für Versicherte der AOK Rheinland/Hamburg an 365 Tagen im Jahr erreichbar. Ein Team aus Fachärzten, Krankenschwestern und -pflegern, Ernährungsberatern und Versicherungsexperten gibt kompetente Auskünfte zu den Themen Medizin und Versicherung.

Sie erreichen AOK-Clarimedis rund um die Uhr unter der kostenfreien Rufnummer 0800 0 326 326.

Letzte Änderung: 30.06.2013