Woran erkenne ich Scharlach?

Frage der WocheLesezeit: 1:00 min.
Arzt tastet den Hals eines Mädchens ab.

Bildnachweis: © wdv / Alex Schwander

Unsere Clarimedis-Experten nehmen jedes Jahr bis zu einer halben Million Anrufe entgegen. Häufig gestellte Gesundheitsfragen beantwortet das Expertenteam in unserer Rubrik „Frage der Woche“.

Woran erkenne ich Scharlach?

Expertenbild

Die Expertin zum Thema

Wibke Fishman

Examinierte Fach­kranken­schwester für Psychia­trie
ServiceCenter AOK-Clarimedis

Scharlach beginnt gewöhnlich mit erkältungsähnlichen Beschwerden wie Kopf- und Halsschmerzen, Schluckbeschwerden, Fieber und manchmal auch Erbrechen. Die Zunge ist zunächst weiß belegt, später rot gefärbt („Himbeerzunge“). Bei Scharlach kommt es auch außerhalb der Mundschleimhaut nach ein bis zwei Tagen zu weiteren Veränderungen: Das Gesicht rötet sich, wobei das Munddreieck ausgespart bleibt. Vom Körperstamm ausgehend breitet sich ein Ausschlag über Achseln, Leisten und schließlich über den gesamten Körper aus. Dieser Ausschlag setzt sich aus kleinfleckigen Papeln zusammen und erinnert optisch an die Oberfläche von Sandpapier. Nach etwa sieben Tagen kommt es zur Schuppung im Gesicht, nach etwa zwei bis drei Wochen schuppen Zehen und Fingerkuppen.

Frau mit Headset am Computer.

AOK-Clarimedis

Medizinische Hilfe am Telefon.

Scharlach ist, anders als eine Erkältung, eine bakterielle Infektion. Auslösende Bakterien sind sogenannte ß-hämolysierende Streptokokken der Gruppe A, von denen viele verschiedene Serotypen vorkommen. Das bedeutet: Es gibt unterschiedliche Varianten der Scharlach auslösenden Bakterien. Eine Scharlacherkrankung schützt also nicht vor weiteren Scharlachinfektionen.

Sollten Sie den Verdacht haben, unter einer Scharlachinfektion zu leiden, lassen Sie sich umgehend ärztlich untersuchen, um Komplikationen zu vermeiden. Scharlach lässt sich mit Penicillin bzw. Antibiotika behandeln.


AOK-Clarimedis – kompetente Informationen am Telefon: 0800 0 326 326

Das telefonische ServiceCenter AOK-Clarimedis ist für Versicherte der AOK Rheinland/Hamburg an 365 Tagen im Jahr erreichbar. Ein Team aus Fachärzten, Krankenschwestern und -pflegern, Ernährungsberatern und Versicherungsexperten gibt kompetente Auskünfte zu den Themen Medizin und Versicherung.

Sie erreichen AOK-Clarimedis rund um die Uhr unter der kostenfreien Rufnummer 0800 0 326 326.

Letzte Änderung: 20.10.2013