Abonnieren Sie den vigo-Newsletter. Wir halten Sie zu allen interessanten Gesundheitsthemen auf dem Laufenden!

Wir verwenden Cookies

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell, während andere uns helfen, diese Website und Ihre Erfahrung zu verbessern.

Was sind Rhagaden?

Frage der WocheLesezeit: 1:00 min.
Frau mit einer Cremedose in der Hand

Bildnachweis: © stockphoto.com / Prostock-Studio

Unsere Clarimedis-Experten nehmen jedes Jahr bis zu einer halben Million Anrufe entgegen. Häufig gestellte Gesundheitsfragen beantwortet das Expertenteam in unserer Rubrik „Frage der Woche“.

Diese Woche: Was sind Rhagaden?

Expertenbild

Die Expertin zum Thema

Dr. Sabine Forsch

Fachärztin für Innere Medizin
ServiceCenter AOK-Clarimedis

Rhagaden sind Einrisse der Haut, die durch Austrocknung oder Kälte entstehen. Sie können aber auch bei anderen Erkrankungen auftreten. Rhagaden werden auch Schrunden genannt.

Fehlende Elastizität der Haut und mechanische Beanspruchung erleichtern die Entstehung der meist sehr schmerzhaften Rhagaden. Auch vorangegangene Infektionen und Verletzungen können für die Schrunden verantwortlich sein. Kleine Einrisse können sich bis in tiefere Hautregionen ausdehnen.

Weitere mögliche Ursachen für die Entstehung von Rhagaden sind

  • eine unausgewogene Ernährung,
  • hormonelle Schwankungen,
  • allergische Reaktionen oder klimatische Faktoren (z. B. trockene Zimmerluft, kalte Außenluft).

Rhagaden können an allen Hautpartien auftreten, meistens sind jedoch Hände, Füße und Mundwinkel betroffen.

Kleines Mädchen schläft mit dem Kopf auf einem Teddybär.

Kleine Neurodermitiker

Hilfe für Kinder und ihre Familien.

Rhagaden behandeln

Wichtig ist eine gute Pflege der betroffenen Areale. Feuchtigkeitsspendende Cremes oder Öle halten die gereizte Haut elastisch und unterstützen den Heilungsprozess. Achten Sie darauf, dass die betroffenen Stellen nicht mit Chemikalien oder Alkohol in Kontakt kommen.  Förderlich ist auch eine ausgewogene Ernährung. Achten Sie auf eine gute Hygiene, damit es nicht zu Entzündungen kommt.

Bei tiefen Einrissen sollte ein Arzt aufgesucht werden. Oftmals kommen dann auch cortisonhaltige Cremes zum Einsatz. Außerdem schaut der Arzt nach Erkrankungen, die die Entstehung von Rhagaden begünstigen können – wie zum Beispiel Diabetes.

Vorbeugend sollten beim Abwaschen oder ähnlichen Tätigkeiten Gummihandschuhe getragen werden, um eine weitere Austrocknung der Haut zu verhindern.


AOK-Clarimedis – kompetente Informationen am Telefon: 0800 1 265 265

Das telefonische ServiceCenter AOK-Clarimedis ist für Versicherte der AOK Rheinland/Hamburg an 365 Tagen im Jahr erreichbar. Ein Team aus Fachärzten, Krankenschwestern und -pflegern, Ernährungsberatern und Versicherungsexperten gibt kompetente Auskünfte zu den Themen Medizin und Versicherung.

Sie erreichen AOK-Clarimedis rund um die Uhr unter der kostenfreien Rufnummer 0800 1 265 265.

Letzte Änderung: 28.03.2022