Erkältung durch nasse Haare?

Frage der WocheLesezeit: 0:30 min.

Unsere Clarimedis-Experten nehmen jedes Jahr bis zu einer halben Million Anrufe entgegen. Häufig gestellte Gesundheitsfragen beantwortet das Expertenteam in unserer Rubrik „Frage der Woche“.

Diese Woche: Erkältung durch nasse Haare?

Expertenbild

Die Expertin zum Thema

Wibke Fishman

Examinierte Fach­kranken­schwester für Psychia­trie
ServiceCenter AOK-Clarimedis

Einen direkten Zusammenhang gibt es zwar nicht, aber wer mit nassen Haaren in die Kälte geht, kann sich durchaus erkälten – nämlich dann, wenn sein Immunsystem schon geschwächt ist. Denn nasse Haare lassen eine Verdunstungskälte auf der Kopfhaut entstehen. Bei winterlichen Temperaturen kann das dazu führen, dass der Kopf sich stark abkühlt. Dadurch werden die Schleimhäute von Nase und Rachen schlechter durchblutet und trocknen aus. Haben sich dort bereits Erkältungsviren eingenistet, bleiben sie besser haften und können entsprechend einfacher eine Erkältung verursachen.

Halten Sie Ihre Kopfhaut im Winter immer warm. Gehen Sie besser nicht mit nassen Haaren nach draußen und tragen Sie Mützen oder Kapuzen.

Junge Frau hält eine Salatschüssel im Arm.

Fragen zu Essstörungen?

AOK-Experten beraten Sie im Forum.


AOK-Clarimedis – kompetente Informationen am Telefon: 0800 0 326 326

Das telefonische ServiceCenter AOK-Clarimedis ist für Versicherte der AOK Rheinland/Hamburg an 365 Tagen im Jahr erreichbar. Ein Team aus Fachärzten, Krankenschwestern und -pflegern, Ernährungsberatern und Versicherungsexperten gibt kompetente Auskünfte zu den Themen Medizin und Versicherung.

Sie erreichen AOK-Clarimedis rund um die Uhr unter der kostenfreien Rufnummer 0800 0 326 326.

Letzte Änderung: 04.02.2019