Warum sollte ich nicht in der Nase bohren?

Frage der WocheLesezeit: 1:00 min.

Bildnachweis: © istockphoto.com / MAEK123

Unsere Clarimedis-Experten nehmen jedes Jahr bis zu einer halben Million Anrufe entgegen. Häufig gestellte Gesundheitsfragen beantwortet das Expertenteam in unserer Rubrik „Frage der Woche“.

Diese Woche: Warum sollte ich nicht in der Nase bohren?

Expertenbild

Die Expertin zum Thema

Wibke Fishman

Examinierte Fach­kranken­schwester für Psychia­trie
ServiceCenter AOK-Clarimedis

Bei Schnupfen bilden sich häufig Borken in der Nase. Dabei handelt es sich um ein Gemisch aus Schleim und Eiweiß, das wir umgangssprachlich als „Popel“ bezeichnen. Viele Menschen versuchen, die störenden Borken mit den Fingern aus der Nase herauszuholen. Das ist keine gute Idee! Denn dabei kann es zu Verletzungen der Nasenschleimhaut sowie der Blutgefäße und in der Folge zu Nasenbluten kommen. Das führt wiederum zu weiteren Verkrustungen und noch stärkerer Borkenbildung. Schlimmstenfalls kann sogar die Nasenscheidewand verletzt werden.

Deshalb gilt: Finger aus der Nase! Um der Borkenbildung vorzubeugen, sollten Sie Ihre Nasenschleimhaut pflegen und sie geschmeidig halten. Für diesen Zweck gibt es Nasensalben oder -öle. Auch Sprays mit isotoner Kochsalzlösung oder Nasenduschen können hilfreich sein. Sollten Sie trotz dieser Maßnahmen starke Beschwerden und eine extreme Neigung zur Borkenbildung haben, suchen Sie zur Abklärung der Ursachen Ihren Hals-Nasen-Ohrenarzt auf.

Kleine Schüsseln mit Heilkräutern.

Natürlich heilen

Alternative Heilmethoden für Ihre Gesundheit.


AOK-Clarimedis – kompetente Informationen am Telefon: 0800 0 326 326

Das telefonische ServiceCenter AOK-Clarimedis ist für Versicherte der AOK Rheinland/Hamburg an 365 Tagen im Jahr erreichbar. Ein Team aus Fachärzten, Krankenschwestern und -pflegern, Ernährungsberatern und Versicherungsexperten gibt kompetente Auskünfte zu den Themen Medizin und Versicherung.

Sie erreichen AOK-Clarimedis rund um die Uhr unter der kostenfreien Rufnummer 0800 0 326 326.

Letzte Änderung: 22.01.2017