Abonnieren Sie den vigo-Newsletter. Wir halten Sie zu allen interessanten Gesundheitsthemen auf dem Laufenden!

Wir verwenden Cookies

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell, während andere uns helfen, diese Website und Ihre Erfahrung zu verbessern.

Ab Donnerstag, den 18.04.2024 ab 14:00 Uhr bis Freitag, den 19.04.2024 bis voraussichtlich 09:00 Uhr werden wichtige Wartungsarbeiten vorgenommen. In diesem Zeitraum kann es zu Ausfällen der Internetseite kommen.

Madenwürmer bei Kindern – was hilft?

Frage der WocheLesezeit: 1:30 min.
Kleines Mädchen liegt im Gras und schaut in den Himmel.

Bildnachweis: © wdv / Jan Lauer

Unsere Clarimedis-Experten nehmen jedes Jahr bis zu einer halben Million Anrufe entgegen. Häufig gestellte Gesundheitsfragen beantwortet das Expertenteam in unserer Rubrik „Frage der Woche“.

Diese Woche: Madenwürmer bei Kindern – was hilft?

Expertenbild

Die Expertin zum Thema

Wibke Fishman

Examinierte Gesundheits- und Krankenschwester und Fach­kranken­schwester für Psychia­trie
ServiceCenter AOK-Clarimedis

Eine Infektion mit Madenwürmern gehört zu den häufigsten Wurminfektionen in Deutschland. Fast 50 Prozent der Bevölkerung waren einmal in ihrem Leben betroffen. Besonders häufig infizieren sich Kinder mit Madenwürmern.

Übertragung

Die Übertragung erfolgt meist durch eine Schmierinfektion, also den direkten Kontakt zu den Erregern bzw. deren Eiern. Der kann sowohl auf der Toilette als auch durch eine Hand-zu-Mund-Infektion erfolgen. Auch eine orale Infektion durch verunreinigtes Trinkwasser oder Lebensmittel ist möglich.

Familie liegt auf dem Teppich

Fragen zur Kinder-Gesundheit?

Alle Informationen zu den Vorsorgeuntersuchungen.

Symptome

Typische Symptome für eine Infektion mit Madenwürmern sind:

  • Juckreiz im Analbereich
  • Beschwerden im Unterbauch
  • Appetitverlust
  • Gewichtsverlust

Besteht der Verdacht auf Madenwürmer, sollten Sie einen Kinderarzt aufsuchen. Bestimmte hygienische Maßnahmen helfen außerdem, der Wurminfektion vorzubeugen bzw. eine bestehende Infektion einzudämmen:

  • Fingernägel gründlich reinigen und kürzen.
  • Hände sofort nach Toilettengängen, vor und nach dem Zubereiten von Mahlzeiten sowie vor und nach dem Essen waschen.
  • Bei Juckreiz nicht an Gesäß oder Anus kratzen.
  • Unterwäsche täglich wechseln.
  • Bettwäsche täglich wechseln.
  • Wäsche auskochen.
  • Spielzeug gründlich mit heißem Wasser und Spülmittel reinigen.

AOK-Clarimedis – medizinische Informationen am Telefon: 0800 1 265 265

Fragen rund um Erkrankungen, Diagnosen und Therapien beantwortet AOK-Clarimedis an 365 Tagen im Jahr 24 Stunden täglich unter 0800 1 265 265. Ein fachärztliches Team und medizinische Expertinnen und Experten stehen für AOK-Kunden kostenfrei und exklusiv zur Verfügung.

Letzte Änderung: 04.06.2018