Abonnieren Sie den vigo-Newsletter. Wir halten Sie zu allen interessanten Gesundheitsthemen auf dem Laufenden!

Macht Nasenspray süchtig?

Frage der WocheLesezeit: 1:00 min.
Frau putzt sich die Nase.

Bildnachweis: © istockphoto.com / Tero Vesalainen

Unsere Clarimedis-Experten nehmen jedes Jahr bis zu einer halben Million Anrufe entgegen. Häufig gestellte Gesundheitsfragen beantwortet das Expertenteam in unserer Rubrik „Frage der Woche“.

Diese Woche: Macht Nasenspray süchtig?

Expertenbild

Die Expertin zum Thema

Wibke Fishman

Examinierte Krankenschwester und Fach­kranken­schwester für Psychia­trie
ServiceCenter AOK-Clarimedis

Bei Schnupfen und Erkältungen schwillt die Nasenschleimhaut an. Dann hilft uns Nasenspray dabei, wieder besser Luft zu bekommen. Die Wirkstoffe in den Sprays sorgen dafür, dass sich die Blutgefäße zusammenziehen und die Schleimhäute abschwellen. Doch bei längerfristiger Nutzung (bereits bis zu sieben Tagen) können drei mögliche negative Effekte auftreten:

1. Die Nase gewöhnt sich an das Nasenspray

Die Schleimhäute können sich dann nicht mehr von selbst zurückziehen. Selbst wenn die Erkältung vorüber ist, bleiben die Schleimhäute geschwollen und „brauchen“ immer wieder Nasenspray, um abzuklingen.

2. Der sogenannte Rebound-Effekt

Davon sprechen Mediziner, wenn sich die Symptome verstärken und die Schleimhaut stärker anschwillt als zuvor.

Frau mit Headset am Computer.

AOK-Clarimedis

Medizinische Hilfe am Telefon.

3. Austrocknung der Nasenschleimhaut

Auf Dauer eingesetztes Nasenspray trocknet die Schleimhäute aus, es kommt eher zu Nasenbluten oder Entzündungen.

Tipps zur Anwendung von Nasenspray

Am sinnvollsten ist es, Nasenspray mit abschwellenden Wirkstoffen möglichst selten zu benutzen. Verwenden Sie es bei einer Erkältung zum Beispiel nur direkt vor dem Einschlafen, damit Sie zum Schlafen gut Luft bekommen. Tagsüber hingegen reicht oft schon ein isotones Kochsalzspray aus. Es pflegt und befeuchtet, hat aber keine „süchtig“ machenden Wirkstoffe, an die sich die Nasenschleimhaut gewöhnt.


AOK-Clarimedis – kompetente Informationen am Telefon: 0800 0 326 326

Das telefonische ServiceCenter AOK-Clarimedis ist für Versicherte der AOK Rheinland/Hamburg an 365 Tagen im Jahr erreichbar. Ein Team aus Fachärzten, Krankenschwestern und -pflegern, Ernährungsberatern und Versicherungsexperten gibt kompetente Auskünfte zu den Themen Medizin und Versicherung.

Sie erreichen AOK-Clarimedis rund um die Uhr unter der kostenfreien Rufnummer 0800 0 326 326.

Letzte Änderung: 26.02.2021