Was versteht man unter einer aplastischen Anämie?

Frage der WocheLesezeit: 1:00 min.
Ärztin im Gespräch mit einem Patienten.

Bildnachweis: © wdv / Jan Lauer

Unsere Clarimedis-Experten nehmen jedes Jahr bis zu einer halben Million Anrufe entgegen. Häufig gestellte Gesundheitsfragen beantwortet das Expertenteam in unserer Rubrik „Frage der Woche“.

Was versteht man unter einer aplastischen Anämie?

Expertenbild

Der Experte zum Thema

Bernhard Schlüter

Exami­nierter Kranken­pfleger
ServiceCenter AOK-Clarimedis

Eine „aplastische Anämie“ bedeutet, dass es durch eine Funktionsschwäche des Knochenmarks zu einer verminderten Bildung aller Blutkörperchen kommt. Sie zählt damit zu den Erkrankungen im Bereich der Hämatologie.

Wer unter einer solchen Anämie, also einer Blutarmut, leidet, stellt bei sich oft eine geringere Leistungsfähigkeit fest. Es kann vorkommen, dass das Herz schneller schlägt und der Betroffene unter Luftnot leidet.
Da nicht nur weniger rote, sondern auch weiße Blutkörperchen produziert werden, ist der Patient anfälliger für Infekte. Vermehrte Lungenentzündungen, Geschwüre im Mundraum und Blutvergiftung können die Folge sein.
Eine erhöhte Blutungsneigung durch Mangel an Blutplättchen begünstigt die Entstehung von Blutergüssen und kleinsten Einblutungen in die Haut (Petechien).

Arzt hört mit dem Stethoskop die Brust eines Mannes ab.

AOK-Arztnavigator

Hier finden Sie den richtigen Arzt.

Nur etwa zwei von einer Million Menschen sind betroffen.
Nicht immer ist eine Ursache zu finden. Selten kann die Erkrankung durch Medikamente, Umweltgifte, ionisierende Strahlung, Viruserkrankungen oder Vererbung auftreten.

Eine Behandlung erfolgt zunächst symptomatisch, der Mangel der Blutzellen wird also durch Gabe von Bluttransfusionen, Thrombozytenkonzentraten und Antibiotika therapiert.
Langfristig kann nur durch eine Stammzellentransplantation die Knochenmarksfunktion wiederhergestellt werden.


AOK-Clarimedis – kompetente Informationen am Telefon: 0800 0 326 326

Das telefonische ServiceCenter AOK-Clarimedis ist für Versicherte der AOK Rheinland/Hamburg an 365 Tagen im Jahr erreichbar. Ein Team aus Fachärzten, Krankenschwestern und -pflegern, Ernährungsberatern und Versicherungsexperten gibt kompetente Auskünfte zu den Themen Medizin und Versicherung.

Sie erreichen AOK-Clarimedis rund um die Uhr unter der kostenfreien Rufnummer 0800 0 326 326.

Letzte Änderung: 19.08.2019