Anti-Schnarch-Tipps

ArtikelLesezeit: 3:00 min.
Paar liegt im Bett, der Mann wacht auf und streckt sich.

Bildnachweis: © wdv / Jan Lauer

Schnuller, Sprays und Öle versprechen oft eine Lösung des Problems. Aber diese Wundermittel sind meist teuer und wenig hilfreich. Harmlose Schnarcher bekommt man manchmal mit dem einem einfachen Trick stumm.

Auf die Seite

Rückenschläfer schnarchen oft, da die Schwerkraft Zunge und Kiefer nach unten drückt. Darum am besten auf die Seite drehen.

Durch die Nase

Atmet man durch den Mund, kommt es eher zu Geräuschen. Ist die Nase verstopft, helfen Nasenspülungen oder Nasensprays. Letztere nicht zu lange anwenden, sonst leiden die Schleimhäute.

Frau mit Headset am Computer.

AOK-Clarimedis

Medizinische Hilfe am Telefon.

Wasser statt Wein

Alkohol lockert die Muskeln. Also der Nachtruhe zuliebe auf das zweite und dritte Gläschen verzichten.

Rauchen einstellen

Auffallend viele Raucher schnarchen. Also: Finger weg vom Glimmstängel. Auch für Herz und Lunge.

Kilos runter

Auch wenn die nächtliche Ruhestörung so nicht ganz aufhört – die Zahl und Dauer von Atemaussetzern verringert sich mit jedem verlorenen Kilo.

Diese Tipps nützen nichts?

Das Sägen Ihres Partners bringt Sie nach wie vor um den Schlaf? Oft hilft es auch, die eigene Einstellung zu ändern, denn Schnarchen ist manchmal ein subjektives Problem: Viele schlafen einfach weiter, wenn draußen Lärm ertönt, zum Beispiel weil ein Lkw am Haus vorbei rollt oder es ein Gewitter mit läuten Donnerschlägen gibt. Beim Schnarchen des Partners fehlt dagegen häufig diese Toleranz – Schnarch-Opfer steigern sich im Laufe der Nacht immer weiter in ihre Wut hinein. Wer den Lärm gar nicht akzeptieren kann, muss wohl oder übel über getrennte Schlafzimmer nachdenken.

Letzte Änderung: 11.10.2019