Erste Hilfe: Immer auf dem neuesten Stand

InterviewLesezeit: 2:00 min.
Sanitäter machen eine Herzmassage und beatmen einen Patienten.

Bildnachweis: © wdv / Olaf Hermann

Bis 2007 galt bei der Herz-Lungen-Wiederbelebung: 15 Mal Herzdruckmassage, 2 Mal beatmen. Dann wurden die Erste-Hilfe-Richtlinien geändert. Seitdem gilt: 30 Mal Herzdruckmassage, 2 Mal beatmen. Und auch die Seitenlage wurde im Laufe der Jahre vereinfacht. Warum in Sachen Erste Hilfe immer wieder Änderungen vorgenommen werden, wer dafür verantwortlich ist und wie wir uns darüber informieren können, erklärt Christoph Müller, Leiter der Erste-Hilfe-Ausbildung im DRK-Generalsekretariat.

Expertenbild

Der Experte zum Thema

Christoph Müller

Leiter
Erste-Hilfe-Ausbildung im DRK-­General­sekretariat

Welche Änderungen gibt es in der Ersten Hilfe in diesem Jahr?

Redaktion

2013 wurden einige Präzisierungen vorgenommen. Hier drei Beispiele: Ersthelfer sollen offene Wunden nicht mehr desinfizieren, sondern lediglich mit sterilem Verbandsmaterial bedecken. Zweitens: Es sollen nur kleinflächig verbrannte Körperstellen – also nicht größer als die Handfläche – mit Leitungswasser gekühlt werden. Bei zu großen Flächen besteht die Gefahr der Unterkühlung. Wenn das Gesicht betroffen ist, sollte dies mit feuchten Tüchern bedeckt werden – aber bitte die Atemorgane freilassen. Drittens: Beim Einsatz von Rettungsdecken soll immer die silberne Seite zum Körper zeigen, weil sie die Körperwäre reflektiert.

Christoph Müller

Expertenbild

Wer beschließt solche Neuerungen?

Redaktion

Die Bundesarbeitsgemeinschaft Erste Hilfe (BAGEH), der der Arbeiter-Samariter-Bund, Johanniter-Unfall-Hilfe, Malteser Hilfsdienst, DLRG und das Deutsche Rote Kreuz angehören, trifft sich zwei Mal pro Jahr. Dann wird über Meinungen von Experten und Organisationen sowie Rückmeldungen aus der Bevölkerung diskutiert. Neue Forschungsergebnisse werden mit einbezogen und anschließend neue Richtlinien herausgegeben.

Christoph Müller

Expertenbild

Wo kann ich mich über Neuheiten informieren?

Redaktion

Informationen finden Sie immer umgehend auf unserer Homepage unter www.drk.de/erstehilfe.

Christoph Müller

Expertenbild

Wer muss sich mit welchen Erste-Hilfe-Standards auskennen?

Redaktion

Für den Führerschein benötigt man den eintägigen Kurs „Lebensrettende Sofortmaßnahmen am Unfallort“. Zudem gibt es die etwas ausführlichere „Erste-Hilfe-Grundausbildung“, die zum Beispiel Berufskraftfahrer, Lehrer und Übungsleiter im Sport machen. Diese müssen auch häufiger zur Auffrischung. Allgemein empfehlen wir am besten alle drei, mindestens aber alle fünf Jahre am 90-Minuten-Kurztraining „Fit in Erster Hilfe“ teilzunehmen. Denn eine europaweite ADAC-Studie vor kurzem hat gezeigt, dass die Theorie oft bekannt ist, es aber an der praktischen Anwendung hapert.

Christoph Müller

Expertenbild
Lachendes Baby liegt auf dem Bauch in einem Gitterbett und hebt den Kopf.

Erste-Hilfe-Seminar

Notfallversorgung für Baby und Kind.


Letzte Änderung: 23.10.2013