Videos: Übungen für mehr Achtsamkeit

VideoLänge: 3:00 min.
Eine Frau macht eine Yogaübung und schaut dabei auf ihren Laptop.

Bildnachweis: © stock.adobe.com/ / Jacob Lund

Eine achtsame Lebensweise kann zu einem gesünderen Leben beitragen. Angela Homfeldt zeigt, wie es geht: Je nach Situation verhelfen spezielle Meditationen zu mehr Gelassenheit. Die Videos mit den 10minütigen Übungen lassen sich einfach in den Alltag integrieren und richten sich sowohl an Anfänger als auch an Fortgeschrittene.

Von Kindern wird in der Schule viel erwartet. Manchmal kommt es auch zu Problemen mit Mitschülern oder der Wechsel auf eine weiterführende Schule verursacht Stress. Diese kindgerechte Meditationsübung hilft, mit solchen Herausforderungen gelassener umzugehen.


Perfektionismus kann Stress verursachen. Diese Meditationsübung gibt eine Anleitung, um das eigene Handeln zu reflektieren und sich über die eigenen Bedürfnisse klar zu werden. Denn vieles tun wir nur, um den Erwartungen anderer gerecht zu werden.


Im Familienleben lassen sich Spannungen nicht immer vermeiden. Diese Meditation soll Eltern eine kleine Auszeit verschaffen, in der sie neue Kraft und Energie tanken können, wenn zu Hause Spannungsfelder auftreten.


Diese kindgerechte Fantasiereise nutzt die starke Vorstellungskraft von Jungen und Mädchen, um ihnen das Einschlafen zu erleichtern. Beim ersten Mal funktioniert es besonders gut, wenn Mama oder Papa die Übung mitmachen.


Dankbarkeit ist ein wichtiger Schlüssel für ein zufriedenes Leben. Diese Meditationsübung hilft dabei, sich auf die schönen Seiten des Lebens zu fokussieren. Auf diese Weise lässt sich (wieder) lernen, die kleinen Dinge wertzuschätzen.


Beim Umgang mit Teenagern heißt es oft: Ruhe bewahren, nicht aus der Haut fahren. Das Video gibt fünf einfache Tipps für den Umgang mit solchen Stresssituationen in der Familie.


Manche Kinder neigen zu Wutausbrüchen. Dieses Video liefert drei Tipps, wie Eltern in solchen Situationen reagieren können.Denn hier ist es wichtig, eine Eskalation der Situation zu vermeiden und dem Kind Ruhe zu vermitteln.

Letzte Änderung: 16.10.2019