Kinderzähne pflegen: Beim Zahnarzt

ArtikelLesezeit: 1:30 min.
Kleiner Junge beim Zahnarzt.

Bildnachweis: © istockphoto.com / andrei_r

Milchzahnpass

Halbjährliche Vorsorgeuntersuchungen für Kinder ab zweieinhalb Jahren sind sinnvoll. Die AOK stellt ihren Versicherten einen Milchzahnpass aus, auf dem alle Untersuchungen eingetragen werden. Grundregel: Kinder sollen gerne zum Zahnarzt gehen! Am besten findet der erste Kontakt mit dem Zahnarzt bei Kontrolluntersuchungen statt, und nicht erst, wenn es weh tut. Gelassene, angstfreie Eltern, die ihre Kinder zu den eigenen Zahnarztterminen mitnehmen, nehmen dem Nachwuchs häufig die Angst.

Prophylaxe

Neben der Kontrolle und eventuellen Beseitigung von Karies an den Milchzähnen steht die Vorsorge im Mittelpunkt des Zahnarztbesuchs. Bei der Prophylaxe wird die richtige Putztechnik erklärt und geübt. Zur Kontrolle dienen Färbemittel, die anzeigen, wo die Zahnbürste nicht hingekommen ist. Dann wird so lange nachgearbeitet, bis die Zähne blitzsauber sind. Die neuen Backenzähne können zudem mit Kunststoff versiegelt und die restlichen Zähne mit Fluoridpaste bestrichen werden, um sie vor Karies zu schützen.

AOK-Zahnklinik

Die Gesundheit Ihrer Zähne in besten Händen.

Zahnpflege mit Zahnspange

Festsitzende Zahnspangen bieten den Kariesbakterien zusätzliche Nischen, denn unter den Drähten in den Brackets kann mit der Zahnbürste schlecht gereinigt werden. Jetzt ist intensive Mundhygiene mit zusätzlichen Spülungen und häufigen Kontrollen noch wichtiger: Denn was nützt ein gerades Gebiss aus geschädigten Zähnen?

Letzte Änderung: 24.11.2016