Mobbing am Arbeitsplatz, traurige Frau im Vordergrund, lästernde Kollegen

Wenn Angst krank macht

Jeder Dritte in Deutschland erkrankt im Laufe seines Lebens an einer psychischen Störung. Angsterkrankungen zählen neben der Depression zu den häufigsten Diagnosen. Dieses Ergebnis einer Studie des Robert-Koch-Instituts zeigt, dass Angst immer häufiger zur Krankheit wird.

„Plötzlich war da diese Angst …“ – mit diesen Worten beschreiben viele Angstpatienten im Rückblick den Beginn ihrer Erkrankung. Oft tritt dieses lähmende Angstgefühl das erste Mal in einer bestimmten Schlüsselsituation auf. Nach und nach schleicht es sich dann immer häufiger in den Alltag ein und kann im schlimmsten Fall die Kontrolle über das gesamte Leben übernehmen. Treffen kann es prinzipiell jeden.

Angst hat viele Gesichter

Häufig äußert sich eine Angsterkrankung über körperliche Symptome wie zum Beispiel Herzrasen, Schwindelgefühle oder Beschwerden im Brust- und Bauchraum. Das Schwierige daran: All diese Symptome gelten zwar als Anzeichen einer Angststörung, müssen es jedoch nicht zwangsläufig sein. Wer solche Beschwerden an sich feststellt, sollte sie daher unbedingt von einem Arzt abklären lassen. Auch die Ausprägungen von Angststörungen sind sehr unterschiedlich. Mehr darüber erfahren Sie in unserer Bildergalerie.

Lernen, mit der Angst umzugehen

Die gute Nachricht: Angsterkrankungen können erfolgreich behandelt werden – vor allem dann, wenn sie frühzeitig erkannt werden. Um den Ängsten auf den Grund zu gehen und zu lernen, sie zu bewältigen, ist in vielen Fällen eine Psychotherapie der sicherste Weg zur Genesung. Mitunter verschreiben die behandelnden Ärzte unterstützende Medikamente. Dann ist es besonders wichtig, sich bei der Einnahme strikt an die Anordnung des Arztes zu halten. Aber auch Entspannungstechniken wie zum Beispiel Progressive Muskelentspannung nach Jacobson sind bei Angststörungen hilfreiche therapiebegleitende Maßnahmen.

Doch ganz gleich, welchen Behandlungsweg der Betroffene einschlägt: Entscheidend ist zu lernen, mit der Angst umzugehen und den Glauben an seine eigenen Fähigkeiten sowie das Selbstwertgefühl zu stärken.

Experteninterview: Wann wird Angst zur Krankheit?

Letzte Änderung: 20.08.2013



Die häufigsten Angsterkrankungen

Moderne Selbsthilfe

Wie Facebook, YouTube und Co. beim Vernetzen helfen.

Vorteilhaft entspannen

Bei diesen Entspannungs- und Wellnessanbietern gibts für AOK-Versicherte Rabatte.

Medizinischer Service

Bei AOK-Clarimedis beraten Sie Fachärzte am Telefon - rund um die Uhr, an sieben Tagen in der Woche.